Homepage - FAQ - Album und Bilddatenbank - Datenschutz - Impressum
ForenindexForenindex Mitglieder Mitglieder   Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren    Chat Chat   Anmelden Anmelden
Forenindex » Technik » JK » Fahren ohne Nabenzentrierring geht
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
 
Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428336] Fri, 21 June 2019 19:10 Zum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

Nur zur Info; dass das suboptimal ist, weiss ich selbst. Aber es ist sicher hilfreich, zu wissen, dass es problemlos möglich ist:

Ich verlor unterwegs bei einem Radwechsel wg. Panne einen Nabenzentrierring an einem Vorderrad. Die konischen Radschrauben zentrieren das Rad jedoch genügend, um bis 130 km/h ohne Probleme fahren zu können. Auch eine mehrmalige des Anzugsmoment in kürzeren Abständen zeigte keine Auffälligkeit.

Gruss

Martin


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428343 antworten auf 428336 ] Fri, 21 June 2019 23:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex-HX
Beiträge: 3680
Registriert: January 2006
Guru
Hi, das ist bei vielen Anhängern so Standart.
Also nix neues.
Gruss
Alexander


06er GJK Initiale V6 mit KME
KTM 620LC4 Bandit 1250FA
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428348 antworten auf 428343 ] Sat, 22 June 2019 00:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Bei Anhängern ist es erlaubt, bei PKWs nicht, egal ob es geht oder nicht. Ich kenne so manchen welcher ohne Zentrierringe durch die Gegend fährt.
Gruß Ralf
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428349 antworten auf 428348 ] Sat, 22 June 2019 00:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

Gast schrieb am Sat, 22 June 2019 00:31

Bei Anhängern ist es erlaubt, bei PKWs nicht, egal ob es geht oder nicht. Ich kenne so manchen welcher ohne Zentrierringe durch die Gegend fährt.
Gruß Ralf



Dass das nicht erlaubt ist, dürfte jedem klar sein. Es ging darum, dass es dennoch gefahrlos möglich ist. Ist ja auch mal nützlich, das zu wissen.


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428350 antworten auf 428343 ] Sat, 22 June 2019 00:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

Alex-HX schrieb am Fri, 21 June 2019 23:24

Hi, das ist bei vielen Anhängern so Standart.
Also nix neues.
Gruss
Alexander


Anhänger haben praktisch immer Stahlfelgen, und die haben ohnehin keine Zentrierringe. Es geht hier nur um die Felgen, die ohne Zentrierringe erst mal keinen exakten Halt auf der Nabe haben.


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428353 antworten auf 428336 ] Sat, 22 June 2019 07:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fuzzy ist gerade offline Fuzzy
Beiträge: 61
Registriert: July 2015
Ort: Bad Waldsee
Espace Freund
Die Felgenart spielt bei Anhängern keine Rolle. Ich selbst fahre meinen Anhänger auch mit Alufelgen ohne Zentrierringe. Bei Anhängerfelgen ist die Nabenbohrung so gut wie immer deutlich zu groß.
Im Gegensatz dazu ist bei PKW-Stahlfelgen die Nabenbohrung auch bei Stahlfelgen zum Fahrzeug passend.

Gruß Ralf


Grand Espace PH II 2.0 dCi Automatik 25th
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428361 antworten auf 428336 ] Sat, 22 June 2019 12:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
merlin667 ist gerade offline merlin667
Beiträge: 1813
Registriert: June 2014
Ort: Villach
Espace-Verrückter
Hallo,

Das Problem ist das wenn du einen Schlag raufbekommst, die Felge an der Radnabe verrutschen kann und entsprechend die Zentrierung dann weg ist. Ergebnis ist eine grosse Unwucht. Verstärkend kann dann passieren, das die flächenpressung unter der Schraube zu hoch wird und die Felge nachgibt. Ergebnis sind dann lose radbolzen und ev. eine zerstörte Felge. Stahlfelgen sind da etwas robuster aber auch nicht unzerstörbar. Und zwei, drei Zehntel Spiel oder 1 Zehntel ist ein gewaltiger Unterschied im Gegensatz zu dem versatz, den du so schaffen kannst.

Wieviel es ausmacht: ein verschlossener Konus an der wuchtmaschine mit 0,3mm Spiel machen 50g wuchtgewicht an den 17" Felgen aus.


LG
Christian


Espace JK0A 2.0T 170 PS 11/2008 Automatik Premium Edition mit Glashubdach & Carminat 2BT
Scenic JM0C 1.6 16V Exception 08/2005 mit allem ausser Xenon & Glaspanoramadach
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428417 antworten auf 428361 ] Sun, 23 June 2019 21:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Moosen ist gerade offline Moosen
Beiträge: 48
Registriert: January 2008
Ort: Solingen
Espace Freund
Hallo erstmal,
also ich finde bei meinen originalen Alus keinen Zentrierring.
Die haben auch nie einen gehabt.
Baujahre 2008 und 2013 beides 2.0 DCI 173PS.
Wechsle von Anfang an selber meine Räder, da wären mir die Ringe
aufgefallen.
grübel
Gruß Moosen

[Aktualisiert am: Sun, 23 June 2019 21:15]

Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428421 antworten auf 428417 ] Sun, 23 June 2019 22:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Fuzzy ist gerade offline Fuzzy
Beiträge: 61
Registriert: July 2015
Ort: Bad Waldsee
Espace Freund
Bei Originalfelgen gibt es auch keine Zentrierringe. Die haben schon die passende Nabenbohrung.
Zubehörfelgen sind ja vom Lochkreis her für mehrere Fahrzeuge passend. Die haben eine große Nabenbohrung die dann mittels Zentrierringen (man könnte in dem Fall auch Adapterringe sagen) an die jeweiligen Fahrzeuge angepasst.

Gruß Ralf


Grand Espace PH II 2.0 dCi Automatik 25th
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428519 antworten auf 428361 ] Thu, 27 June 2019 11:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

merlin667 schrieb am Sat, 22 June 2019 12:48

Hallo,

Das Problem ist das wenn du einen Schlag raufbekommst, die Felge an der Radnabe verrutschen kann und entsprechend die Zentrierung dann weg ist. Ergebnis ist eine grosse Unwucht. Verstärkend kann dann passieren, das die flächenpressung unter der Schraube zu hoch wird und die Felge nachgibt. Ergebnis sind dann lose radbolzen und ev. eine zerstörte Felge. Stahlfelgen sind da etwas robuster aber auch nicht unzerstörbar. Und zwei, drei Zehntel Spiel oder 1 Zehntel ist ein gewaltiger Unterschied im Gegensatz zu dem versatz, den du so schaffen kannst.

Wieviel es ausmacht: ein verschlossener Konus an der wuchtmaschine mit 0,3mm Spiel machen 50g wuchtgewicht an den 17" Felgen aus.


LG
Christian


Dass die Felge bei einem kräftigen Schlag verrutschen kann, halte ich für völlig abwegig. Bevor das passiert, ist Reifen, Felge und/ oder Zentrierring völlig im Eimer. Die konische Pressung an 5 Schrauben hat eine enorme Haltekraft, weit mehr als alles andere in diesem System.


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428522 antworten auf 428336 ] Thu, 27 June 2019 12:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christof ist gerade offline Christof
Beiträge: 1474
Registriert: January 2006
Ort: Badendorf
Espace-Verrückter

Zitat:

Dass die Felge bei einem kräftigen Schlag verrutschen kann, halte ich für völlig abwegig

Hallo,
das sehe ich genau so. Zudem würden diese einfachen Plastikringe sowieso eher zerquetscht werden, als dass sie das Rad zentriert halten würden wenn die Radbolzen es nicht mehr tun.
Imho sind Zentrieringe nichts weiter als eine Montagehilfe.

Beste Grüße
Christof


Hasta La Victoria Siempre!
JK0B 2.0T 07/2004
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428525 antworten auf 428336 ] Thu, 27 June 2019 15:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
merlin667 ist gerade offline merlin667
Beiträge: 1813
Registriert: June 2014
Ort: Villach
Espace-Verrückter
Hallo,

Wenn du Spiel hast, was nunmal ohne zentrieringe hast, geht's viel einfacher, das es verrutscht. Der Rundlauf wird halt nie der sein, den du haben könntest, ausser du ziehst langsam auf Block an und dann schrittweise weiter. Aber selbst das Eigengewicht der reifen kann schon Probleme machen.

Nicht zu vergessen: die Kraft, die du fürs verschieben der Felge brauchst ist nur 0,1 bis 0.2x der Vorspannung.

Das sie verrutscht ist nicht ganz so wahrscheinlich, aber du belastet den Kegel der Schraube mehr --> kann zu Problemen führen (lockere radbolzen). Der am stärksten belastete Bereich dieser Verschraubung ist im Kegel Wink

Eine kegelverschraubung (z.b. ISO 7991) hat eine Genauigkeit von etwa 0.2mm. entsprechend kannst dir denken wie die Rundlauf Genauigkeit ist.
Und das macht gleich mal 50-100g Unwucht bei einer Dimension wie am Espace aus. Bei 140kmh oder wird's wahrscheinlich nicht so schlimm sein, aber wennst drüber raus kommst wird's interessant. Die Kraft entwickelt sich quadratisch mit der drehzahl.

LG
Christian


Espace JK0A 2.0T 170 PS 11/2008 Automatik Premium Edition mit Glashubdach & Carminat 2BT
Scenic JM0C 1.6 16V Exception 08/2005 mit allem ausser Xenon & Glaspanoramadach
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428541 antworten auf 428525 ] Thu, 27 June 2019 23:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

merlin667 schrieb am Thu, 27 June 2019 15:23

Hallo,

Wenn du Spiel hast, was nunmal ohne zentrieringe hast, geht's viel einfacher, das es verrutscht. Der Rundlauf wird halt nie der sein, den du haben könntest, ausser du ziehst langsam auf Block an und dann schrittweise weiter. Aber selbst das Eigengewicht der reifen kann schon Probleme machen.

Nicht zu vergessen: die Kraft, die du fürs verschieben der Felge brauchst ist nur 0,1 bis 0.2x der Vorspannung.

Das sie verrutscht ist nicht ganz so wahrscheinlich, aber du belastet den Kegel der Schraube mehr --> kann zu Problemen führen (lockere radbolzen). Der am stärksten belastete Bereich dieser Verschraubung ist im Kegel Wink

Eine kegelverschraubung (z.b. ISO 7991) hat eine Genauigkeit von etwa 0.2mm. entsprechend kannst dir denken wie die Rundlauf Genauigkeit ist.
Und das macht gleich mal 50-100g Unwucht bei einer Dimension wie am Espace aus. Bei 140kmh oder wird's wahrscheinlich nicht so schlimm sein, aber wennst drüber raus kommst wird's interessant. Die Kraft entwickelt sich quadratisch mit der drehzahl.

LG
Christian


1. Wenn man die konischen Schrauben gleichmässig anzieht, hat man keinerlei Spiel mehr und es verrutscht auch mit 100.00% Sicherheit NICHTS; das ist ja der Effekt der Konusse. N.b.: Ich weiss ja nicht, auf welchem Planeten du gelernt hast, wie man Radschrauben anzieht. Auf der Erde tut man das gleichmässig rundherum, sofern man Ahnung hat.

2. Das Eigengewicht der Reifen spielt nur eine Rolle fürs wuchten. Für die Frage, ob die Felge zentrisch sitzt oder nicht, ist es unerheblich. Ziel der Aktion, ohne Zentrierring zu fahren, ist eine Notlösung, und NICHT, aus Spass ohne Ring rumzufahren und auch noch nebenbei das Wuchten zu sparen. Und da die Unwucht mit dem Quadrat der Geschwindigkeit steigt, hätte auch schon bei den gestesteten 120 km/h gewaltige Unwucht auftreten müssen; ist es aber nicht. Da ausserdem offenbar (was ich bisher nicht wusste) bei Anhängerfelgen das Nabenloch üblicherweise grösser ist, würden die ja bei 100 km/h rumhoppeln wie ein Karnickel übers Stoppelfeld. Aber diese Tatsache passt dir vermutlich nicht ins Konzept...

3. Natürlich ist der Konusbereich stärker belastet, wenn er allein für die Zentrierung zuständig ist. Er ist aber auch um ein vielfaches stabiler als ein Plastikring, auch wenn der aus GFK besteht.


4. Du gehst davon aus, dass der Zentrierring eine höhere Genauigkeit bietet als der Konus; das ist mit Sicherheit NICHT der Fall. Bei den Dimensionen und Wandstärken der Zentrierringe sind schon die Abweichungen durch Schrumpfung im Lauf der Jahre mit Sicherheit grösser (ich bin als technischer Einkäufer in der Maschinenbauindustrie davon geplagt durch Kunststoffteile ähnlicher Dimension, die mit 0,02 mm Genauigkeit gekauft werden, aber nach einem Jahr Lagerung bis zur Montage schon mehr als 0,2 mm Abweichung aufweisen, selbst bei Einhaltung der vorgegebenen Lagertemperatur). Ausserdem ist es nicht eine Konusverbindung, sondern 5. Da gleichen sich Toleranzen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus. Darüber hinaus ist der Zentrierring aussen und innen zylindrisch; da ists schon bei minimalen Abweichungen Essig mit der Zentrierung.

5. Wie zentrisch ist die Bohrung des Nabenlochs? Ist die Abweichung unter 0,2 mm? Nabenloch gibt es nur eines, d.h. eine Abweichung geht zu 100% direkt in die Unwucht.

6. um am allerwichtigsten: Die Abweichungen im Durchmesser der Reifen sind mit Sicherheit WEIT über 0,2 mm. Jede Diskussion über alles andere ist völliger Kokolores.

Ich hatte ja geahnt, dass hauptamtliche Bedenkenträger mit hoch erhobenem Zeigefinger kommen werden und mit der Guillotine drohen bei fortgesetzter Zuwiderhandlung ihrer Anweisungen. Dass es gleich SO ausufert, hätte ich nicht gedacht. Viel Spass noch beim Bedenken tragen und Aufstellen praxisferner Theorien.

[Aktualisiert am: Thu, 27 June 2019 23:32]


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428546 antworten auf 428336 ] Fri, 28 June 2019 04:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
merlin667 ist gerade offline merlin667
Beiträge: 1813
Registriert: June 2014
Ort: Villach
Espace-Verrückter
Hallo,

Du kannst z.b. einen morsekegel nicht mit einem schraubenkegel vergleichen.

Deine Annahme basiert darauf, das die Flächen perfektest sauber sind. Das sind sie bei Alufelgen sicher nicht, vor allem wenn sie schön öfters montiert wurden.

Das mit den 0.2mm Abweichung trotz kegelsenkung ist ein Erfahrungswert.

Bei korrekt ausgeführten Wuchten werden übrigens unrundheiten der reifen und Felgen kompensiert zur Laufruhe Optimierung Wink

Die zentrizität des nabenlochs zum Schwerpunkt wird genau beim Wuchten ja gegengerechnet.
Das der Masse Schwerpunkt genau in der Mitte ist (eigentlich sogar zwei Schwerpunkte --> dynamisch gewuchtet).

Als Notlösung würde ich trotzdem sogar zustimmen ohne Ringe zu fahren, jedoch ist's besser mit den Ringen.

Es könnten ja auch die Bohrungen am lochkreis nicht zentrisch zum nabenloch sein


LG
Christian


Espace JK0A 2.0T 170 PS 11/2008 Automatik Premium Edition mit Glashubdach & Carminat 2BT
Scenic JM0C 1.6 16V Exception 08/2005 mit allem ausser Xenon & Glaspanoramadach
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428557 antworten auf 428336 ] Fri, 28 June 2019 11:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

Die Annahme über die Abweichungen der Schraubenkonusse war von dir, nicht von mir. Unterstelle mir nicht, ich würde in dieser Hinsicht irgendwas annehmen. Interessant ist auch, dass es zuerst eine DIN-Norm war. Nun sind es plötzlich Erfahrungswerte. Von wem sind diese Erfahrungswerte? Hat da jemand eine grössere Anzahl Felgen vermessen, darüber berichtet, und du hast das gelesen? Mir klingt das sehr nach "mein zitieren aus Normen interessiert niemand; da muss ich mal mehr Praxisnähe behaupten". Der Hinweis auf den Unterschied zwischen den Normen für Morsekegel und Schraubenkegel ist auch so nutzlos wie der Sack Reis in China. Wen willst du damit beeindrucken?

Statt mit Normenbüchern und Unwuchtformeln zu jonglieren, wäre ein Minimum an Kenntnis über fertigungstechnische Praxis hilfreich. Geh mal zu einem Metallbearbeiter und sag dem "ich brauche Konuslöcher mit 0,2 mm Konzentrizität". Der wird dir sagen "Sorry, das bekommt meine Maschine nicht hin; ungenauer als 0,05 mm kann sie nicht". Für ein Serienfertigung mit einem Fräszentrum ist für Werkstücke und Fräsungen dieser Dimension 0,2 mm Schnee aus der Steinzeit. Woher du deine "Erfahrungswerte" nimmst, ist mir ein Rätsel. Von Kriegsbeutemaschinen in Russland aus der Vorkriegszeit?

Nabenloch und Schraubenlöcher werden auch 100% sicher in einer Aufspannung gefräst. Das Argument, die Schraubenlöcher könnten exzentrischer sein als das Nabenloch, ist also auch grundfalsch. Wenn, dann hätte beides die gleiche Abweichung.

Auf das Argument, dass der Reifen ein zigfaches an Unwucht bringt, gehst du erst gar nicht ein.... Was der Zweck vom Wuchten ist, darüber brauchst du in diesem Forum ganz sicher niemand zu belehren. Es hat darüber hinaus nicht das geringste mit deiner Behauptung zu tun, die Felge könne "verrutschen" (nur zur Erinnerung: das war deine Behauptung, die du nun mit deinen themenverfehltem Wucht-Belehrungen totzufaseln versuchst).

[Aktualisiert am: Fri, 28 June 2019 11:28]


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428563 antworten auf 428336 ] Fri, 28 June 2019 15:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
merlin667 ist gerade offline merlin667
Beiträge: 1813
Registriert: June 2014
Ort: Villach
Espace-Verrückter
Hallo,

Das die Fertigung genauer ist ist mir durchaus bekannt. Aber der Begriff summentoleranzen sollte dir dann auch ein Begriff sein. Auch hat ein Gewinde spiel und kann entsprechend auch winkelfehlstellungen zulassen. Ein Gewinde ist übrigens in den seltensten Fällen lotrecht auf die Fläche Wink, da durch den Abschnitt beim Gewinde bohren der Bohrer immer etwas verläuft.
Das ist auch der Grund warum man wenn man etwas genau haben will passstifte nimmt und nicht schrauben Wink. Und montagetoleranzen und Fehler solltest du dann auch kennen.

So, zum Thema Ring Kunststoff usw: Faserverstärkte Kunststoffe können durchaus auf Druck / Fläche Pressung Festigkeiten erreichen, die dem Alu mindestens ebenbürtig sind.

Auch ist auf dem Durchmesser von 60mm ein Ring mit einer Breite von ca 8mm was der zentrierbund deutlich größer als die Auflagefläche der kegelbunde.

Klar klappt's wenn du alles perfekt in der richtigen Reihenfolge und Gefühl anziehst usw.
Nur du erweckt den Eindruck das es mehr oder weniger bedenkenlos geht.

Wenn du gehärtete Kegel hast, wird's schon genau passen, aber bei weichen Material wie Alufelgen nunmal sind kannst du durchaus Fehlstellungen haben.
Aber gerade nachgerechnet: die vorspannkraft bei m14x1,5 liegt bei 145NM bei 58500N. Das ganze Mal 5 hebt sich mit den reibwert von 0,2 auf, entsprechend hast dann eine axial Kraft von 58500N das die klemmung aushält, bei einer Radlast von 700Kg / 7000N beträgt das dann etwa 8g Beschleunigung. So viel ist das nun nicht.

Ein Schlagloch oder so kann das durchaus erreichen.

LG Christian


Espace JK0A 2.0T 170 PS 11/2008 Automatik Premium Edition mit Glashubdach & Carminat 2BT
Scenic JM0C 1.6 16V Exception 08/2005 mit allem ausser Xenon & Glaspanoramadach
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #428577 antworten auf 428563 ] Fri, 28 June 2019 22:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Guten Abend zusammen,

in den obigen Beiträgen sind viele richtige Hinweise enthalten. Ich möchte zusammenfassen:

  • Der überschlägigen Berechnung kann man zustimmen. Je nach Reibungsbeiwerten wird man bei etwa 60kN Montagevorspannkraft landen. Dann kommen natürlich je nach Zustand der Anlagefläche noch Setzbeträge dazu, die durch das Nachziehen nach 100km auch nur teilweise ausgeglichen werden, sodass die tatsächliche Klemmkraft wahrscheinlich etwas geringer ist. Größenordnungsmäßig hat aber o.g. Berechnung bestand.
  • Es wurde schon das Gewindespiel angesprochen, was auch als Konstruktiosnregel ("Schrauben zentrieren nicht!") bekannt ist. Dürfen sie auch gar nicht, weil man sonst bei der Zentrierung über die Nabe eine Doppelpassung erzeugen würde.
  • Werden genügend viele (d.h. mehr als 3) Schrauben mit Kegelbund einigermaßen konzentrisch verschraubt, ergibt sich eien Art "Pseudozentrierung", weil sich die Toleranzen gegenseitig aufheben (statistische Toleranzanalyse).
    • Das verbleibende Spiel muss aber immer noch groß genug sein, damit sich bei der Montage eines über die Nabe zentrierten Rades keien Zwängungen ergeben.
    • Der größte Anteil dieses Spiels kommt daher, dass die kegelige Unterlegscheibe erhebliches radiales Spiel auf dem Schraubenbolzen hat.
    • Bei geringeren Anforderungen (z.B. Anhänger, teilweise auch Nutzfahrzeuge) genügt diese Pseudozentrierung, da der maximal erwartbare Höhenschlag unkritisch ist.
  • Im KFZ-Bereich müssen wegen der höheren Geschwindigkeiten (Fliehkräfte steigen quadratisch mit Drehzahl und Geschwindigkeit) die Zentrierringe bei der Montage verwendet werden.
  • Die Zentrierringe sind nur eine Montagehilfe und sorgen für die Zentrierung, bis die Felge reibkraftschlüssig über die Schrauben mit der Radnabe/Bremsscheibe verbunden ist. Die Zentrierringe werden nicht als formschlüssige Verbindung angerechnet.
  • Da die Radnabe auch Korrosion aufweisen kann, ist der zulässige Höhenschlag der Felgen gegenüber der Radnabe wahrscheinlich noch eine Größenordnung über der erwartbaren Dehnung der hygroskopischen Kunststoffzentrierringe durch Wasseraufnahme.
  • Ein radiales Verrutschen der Felgen wird nicht angenommen. Der Reibkraftschluss muss unter allen Betriebsbedingungen zuverlässig wirken.


Einen schönen Abend noch.
Re: Fahren ohne Nabenzentrierring geht [message #429113 antworten auf 428577 ] Thu, 11 July 2019 21:33 Zum vorherigen Beitrag gehen
KinkyLatex ist gerade offline KinkyLatex
Beiträge: 104
Registriert: September 2016
Ort: CH-Herisau
Alter Hase

Gast schrieb am Fri, 28 June 2019 22:48


[*]Das verbleibende Spiel muss aber immer noch groß genug sein, damit sich bei der Montage eines über die Nabe zentrierten Rades keien Zwängungen ergeben.
[*] Die Zentrierringe sind nur eine Montagehilfe und sorgen für die Zentrierung, bis die Felge reibkraftschlüssig über die Schrauben mit der Radnabe/Bremsscheibe verbunden ist. Die Zentrierringe werden nicht als formschlüssige Verbindung angerechnet.

[/list]

Einen schönen Abend noch.



Diese beiden Aussagen widersprechen einander zu 100%. Die erste besagt, dass NUR der Zentrierring zentriert. Die zweite besagt, dass er es für den Fahrbetrieb nicht tut, nicht kann und nicht darf, sondern dass die Schrauben zentrieren. Übrigens zentrieren, um exakt zu sein, die Schraubenkegel, nicht die Schraubengewinde.

Aktuelle praktische Erkenntnis jenseits grauer Theorien von Formelwälzern: Ich habe inzwischen den Zentrierring gekauft und eingebaut. Die Lenkung ist nun minimal ruhiger; der Ring trägt also zumindest bei meinen Rädern (wenn auch nur geringfügig) zur Zentrierung bei.

[Aktualisiert am: Thu, 11 July 2019 21:37]


seit 06/2018 JK 2.0dCI 173 PS Dynamique Phase 2, EZ 2007, beschissenes Angorabeige metallic,
gekauft mit 201 tkm

09/16-06/18 JK 3.5 V6 Privilege Phase 1, EZ 2003, geiles metallic rot "Feu rouge",
gekauft mit 161 tkm,
verschrottet mit Pleuellagerschaden bei 235 tkm

07/06-11/14 Megane 2 CC 2.0T Phase 2, EZ 07/06, gekauft neu, Totalschaden mit 245 tkm
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Tagfahrlicht und Lichtautomatik
Nächstes Thema:Licht im FH
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Thu Jul 18 12:29:49 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02521 Sekunden
.:: Meldungen ans Forenteam :: Forumsindex ::.

Powered by: FUDforum 2.7.3.
Copyright ©2001-2004 FUD Forum Bulletin Board Software