Homepage - FAQ - Album und Bilddatenbank - Datenschutz - Impressum
ForenindexForenindex Mitglieder Mitglieder   Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren    Chat Chat   Anmelden Anmelden
Forenindex » Allgemein » Plauderecke » Probleme mit Elektronikbauteilen
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
 
Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359348] Thu, 11 February 2016 11:19 Zum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Hallo,

da hier einige Elektroniker im Forum sind, versuche ich es mal hier...

Das Objekt: Der Antriebsmotor einer kleinen Drehmaschine. 220 V, Bürstenmotor, zwei Leistungsstufen. Ist schon etwas betagt, gab in letzter Zeit ab und zu mal kleine Rauchzeichen von sich und schaltete sich manchmal von alleine ein grübel Lief aber ansonsten.
Ok, dachte ich, öffneste mal, reinigst ihn vom Staub der Motorkohlen. Selbige waren fast runter, also neue besorgt und alles wieder zusammengebaut. Ergebnis: Unbefriedigend. In der einen Stufe passierte nichts mehr, in der anderen stand ich plötzlich im Dunkeln, abends in meinem Hobbykeller, Sicherung rausgeflogen motz Replizierbar.
Also nochmal aufgemacht und informiert. Vermutlich ist ein (Entstör?)kondensator defekt, ein Teil mit fünf Anschlüßen:

index.php/fa/63626/0/

Erstes Problem: Woher einen neuen Kondensator kriegen? Google, Conrad, Reichelt brachten mir irgendwie kein Ergebnis. Gibt es noch irgendwelche "Insiderquellen" für sowas??
Wobei der Motor angeblich auch ohne laufen soll. Wollte ich auch testen, nur entstand dabei Problem Nummer 2: An einer Diode, die wohl für die kleinere Leistungsstufe "eine Halbwelle des Wechselstroms killt" (laienhaft ausgedrückt), brach ein Bein ab. Leider ist die Beschriftung nicht mehr vollständig. Hat jemand eine Ahnung, was das für eine Diode ist?

index.php/fa/63625/0/


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359352 antworten auf 359348 ] Thu, 11 February 2016 13:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1679
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Beides kein Problem
Der Kondensator ist einm X-Y Entstörglied, hier wahrscheinlich ohne Gleichtaktdrossel.
Jedes 5 polige Entörfilter funktioniert.
Auch ein altes aus einer Waschmaschine.
Auch die Kombination aus eine X-Kondensator und zwei Y-Komndensatoren geht.
Solltest du Kondensatoren einzeln kaufen achte daruf dass die die Zulassungen besitzen.
Bei Y- Kondensatoren ganz unbedingt!!!
Bei X- Kondensatoren nicht ganz so wild, du siehst ja was passiert wenn die versagen.
X- Kondensatoren kannst du aus alten Leuchtstofflampen ausbauen wenn du Zugriff drauf hast.

Bei den Dioden nimmst du irgendwas, ich empfehle dir 1N5404- 1N5408 was greifbar ist.
Die ist für 3Ampere gut.
Was sagt das Typenschild?


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359354 antworten auf 359352 ] Thu, 11 February 2016 13:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Hallo Ulli,

danke für die Antwort.

Broadcasttechniker schrieb am Thu, 11 February 2016 13:07

Bei den Dioden nimmst du irgendwas, ich empfehle dir 1N5404- 1N5408 was greifbar ist.
Die ist für 3Ampere gut.
Was sagt das Typenschild?


des Motors? 95/65 W.

Kondensator: Ok, dann schau ich mich mal um. Was für Zulassungen müssen die besitzen grübel Ich kann zwar Kondensatoren, Dioden, Widerstände etc unterscheiden und weiss, was die ungefähr machen, aber da hört es dann auch auf - schon bei X- und Y-Kondensatoren Embarassed
Problem sind auch die Platzverhältnisse, die Bauteile sind direkt im Motor in einer kleinen Ausbuchtung untergebracht. http://unimat.homestead.com/motortips.html Auf dieser Webseite ist es der weisse Motor, Stichwort Unimat 3-Motor. Weiter unten ist auch ein Schaltplan. Die Platzverhältnisse machen es schwer, da einen Ersatz aus mehreren Kondensatoren unterzubringen. Oder ich müsste die Kabelage irgendwo rausführen..


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359358 antworten auf 359348 ] Thu, 11 February 2016 14:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1679
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
O.K.
Bei der Diode bleibt es, es geht auch noch ne Nummer kleiner, z.B. 1N4007, die kann 1 Ampere und das reicht.
Die Maschine kenne ich vom Sehen, mein Kollege hat die auch.

Du kannst tatsächlich Eingang und Ausgang brücken, Erde brauchst du dann nicht.
Ich würde dich aber bitten in diesem Fall eine netzzuleizung mit Entstörfilter einzubauen.
Die verlinkte Anleitung ist doch gut und sagt genau das gleiche was ich dir vorab gesagt habe.

Alternativ statt Diode und X-Y Entstörkondensator kannst du ja einen Schnurdimmer anschließen.
Die Dinger sind meist entstört.
Es gibt auch Versionen speziell für den Motorbetrieb.
Die halten die Drehzahl einigermaßen konstant und brechen bei Belastung kaum ein.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359359 antworten auf 359348 ] Thu, 11 February 2016 14:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 775
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin Andreas,

für meine Halbleiterarbeiten, da besuche ich immer...

http://www.segor.de

... und die sitzen in Berlin und da habe ich bislang alles auch exotische bekommen.

Tja... die Berliner ,)


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359360 antworten auf 359348 ] Thu, 11 February 2016 14:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1679
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Wir hatten hier in Köln einige Elektronikläden.
Da bin ich gerne auch so hingegangen und habe Sachen gekauft die ich nicht brauche.
Bis auf http://vandermeyden.de/ sind leider alle eingegangen bzw. der Conrad ist erst vor die Tore Kölns gezogen und dann ganz weg.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359361 antworten auf 359359 ] Thu, 11 February 2016 14:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Segor kannte ich noch nicht :applaus:
Mit den Tips sollte einer Reparatur ja nichts im Wege stehen. Mal sehen, ob ich nochmal bei Segor wegen der Originalteile frage....die Idee mit dem Schnurdimmer gefällt mir irgendwie, hätte nicht gedacht, das das so einfach geht. Hmmm. Mal sehen. Danke für die Hilfe!


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #359697 antworten auf 359361 ] Sun, 14 February 2016 16:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lollo ist gerade offline Lollo
Beiträge: 1086
Registriert: May 2007
Ort: Kiel
Espace-Verrückter
Hallo Anreas aB,

du sollst nicht reparieren sondern wegschmeissen und die Wirtschaft ankurbeln :applaus:

In Kiel haben wir Elektronik-Schmidt 0431 94682

Gruss Lollo


J63 Erstzulassung 05/1996
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #361732 antworten auf 359348 ] Thu, 10 March 2016 11:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
*grmpfl* Probehalber versucht, den Motor ganz ohne Elektronik in Gang zu bringen: Lief nicht. Durchgemessen: Offenbar ist eine Leitung zu den Motorkohlen/Rotorwicklung gebrochen, unzugänglich hinter der Statorwicklung.
Beim nächsten Versuch mit aussenherum gelegter Leitung stand ich wieder im dunklen Hobbykeller. Anscheinend gibt es im Rotor einen Kurzschluß, 0,0 Ohm klingen nicht gut, oder grübel
Toll, ich wollte doch nur die Bürsten auswechseln motz


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #361747 antworten auf 359348 ] Thu, 10 March 2016 15:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1679
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Sicher dass du richtig gebrückt hast?
Bei 4 (5) Drähten kann man sich schon mal vertun.
Passiert wenn du Quer statt Längs brückst.
Dann fliegt die Sicherung raus UND du misst nen Kurzschluss am Motor.
Warum wolltest du an die Bürsten?
Bitte baue die eingebauten Fehler wieder aus.
Ich hoffe du hattest vorher Fotos gemacht.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #361749 antworten auf 359348 ] Thu, 10 March 2016 15:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Andreas,
"unzugänglich hinter der Statorwicklung"
=> Ende Gelände - oder?
Manchmal, wenn die Statorwicklung nicht gerade maschinell ins Gehäuse eingepresst ist, kann man es doch noch zerlegen.

Wahrscheinlich bringst du den Rotor (aus dem Lager) nicht heraus, weil eine Wellen-Antriebsverbindung (Zahnrad, o.ä.) heiss aufgepresst ist?
Die Bürstenhalterplatte hast schon erfolgreich abgelötet/abmontiert.

Die 'gelegentlichen Rauchzeichen'^^ dürften mit dem Typschild "220 Volt" zusammenhängen. Wenn es nicht oben schon irgendwie erwähnt worden ist. Vllt haben "nur" die Kohlen geraucht - und nicht die Stator- oder Rotor-Wicklung...

Anhand von (mehreren) Fotos könnte man vllt noch Unterstützung geben. Vermute, um Stator/Rotor/Kurzschlüsse abzukären, ist eine Reinigung derselben nötig.
Gerhard S.
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #361756 antworten auf 359348 ] Thu, 10 March 2016 18:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1679
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Nein, 220/230 machen mal gar keinen Stress.
Wenn alle Stricke reißen baust du dir nen Nähmaschinenmotor ein.
Wenn du den nicht bekommst einen 12 Volt Lüftermotor.
Die 12 Volt nimmst von einer Batterie oder einem leistungsfähigen Netzgerät. Letzteres vorzugsweise mit einstellbarer Spannung.
Alternativ machst du die die Drehzahlregelung mit einem Drehzahlregler aus einer alten Akku Bohrmaschine. Das quietscht nur leider dämlich.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Probleme mit Elektronikbauteilen [message #361807 antworten auf 361747 ] Fri, 11 March 2016 06:46 Zum vorherigen Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Hallo Ulli,

Broadcasttechniker schrieb am Thu, 10 March 2016 15:26

Sicher dass du richtig gebrückt hast?
Bei 4 (5) Drähten kann man sich schon mal vertun.


Eigentlich schon. Letztendlich führen ja nur zwei Leitungen zu den Wicklungen...auf jede Leitung eine aus der Steckdose, salopp gesagt (Erde natürlich aussen vor gelassen, die ist am Gehäuse aufgelegt).

Broadcasttechniker schrieb am Thu, 10 March 2016 15:26

UND du misst nen Kurzschluss am Motor.


Gemessen über die Bürsten, die ich vorher von der restlichen Kabelage abgezogen habe. Also wirklich nur den Rotor inkl. Bürsten gemessen.

Broadcasttechniker schrieb am Thu, 10 March 2016 15:26

Warum wolltest du an die Bürsten?


Weil ich (zu Recht) befürchtet hatte, dass die runter waren (stockender Lauf, Laufleistung), und neue eingebaut habe.

@ Gerhard S: Der Rotor ist längst raus.


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:dashcam
Nächstes Thema:verschlüsselungstrojaner und was macht ihr dagegen?
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Wed Nov 14 23:43:49 CET 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01473 Sekunden
.:: Meldungen ans Forenteam :: Forumsindex ::.

Powered by: FUDforum 2.7.3.
Copyright ©2001-2004 FUD Forum Bulletin Board Software