Homepage - FAQ - Album und Bilddatenbank - Datenschutz - Impressum
ForenindexForenindex Mitglieder Mitglieder   Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren    Chat Chat   Anmelden Anmelden
Forenindex » Technik » Blick übern Zaun » Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich?
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
 
Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402600] Sun, 14 January 2018 00:14 Zum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo,

Jetzt melde ich mich mal wieder, mit einer etwas ungewöhnlichen Frage: Gibt es irgendwo eine Möglichkeit, vielleicht an eine Vorserienversion eines Renault Fahrzeuges hinzukommen? der Grund: mittlerweile kenn ich die Espace auswendig, den Laguna eines Bekannten, den ich machmal da hab, um ihn zu reparierten, kenn ich auch schon auswendig, und nachdem ich jetzt die Serienfahrzeuge gesehen habe, wäre es ja mal interessant, wenn man mal sehen würde, wie eigentlich die Vorserienfahrzeuge unter der Haube aufgebaut sind. Ich weiß, dass man damit nicht fahren kann, weil diese Fahrzeuge je nach dem keine ABE haben, und das Fahren je nachdem, auf welchem Stand sich das Fahrzeug befindet, auch lebensgefährlich sein kann, weil alles mögliche dran noch nicht ausgereift ist. Trotzdem wäre so ein Fahrzeug zu Studienzwecken eine sehr interessante Sache, um mal zu sehen, wie es bei denen eigentlich unter der Haube aussieht, man sieht ja so nie was davon, weil wenn es von welchen Bildern gibt, dann immer nur von Außen, und wenn sie dann mal in Serie gegangen sind, werden die Prototypen sowieso vernichtet. Nun ist die Frage, ob es denn nicht irgendwie geht, an sowas dran zu kommen, schließlich dürfte es für die Firma ja nicht so schlimm sein, ein Fahrzeug herauszugeben, das sowieso vernichtet wird, oder haben die Angst, dass sie mir das Teil geben, ich fahr dann damit, und beim Unfall haben sie Ärger? oder woran liegt das, dass die Hersteller bei dem Thema so ablehnend sind?
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402601 antworten auf 402600 ] Sun, 14 January 2018 00:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Sorry, war nicht angemeldet.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402602 antworten auf 402601 ] Sun, 14 January 2018 01:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Elias,
es fängt damit an, dass Fahrzeuge im (späten) Prototypenstadium noch gar keine Fahrgestellnummer haben. Somit können die niemals irgendwo angemeldet werden und sind eigentlich - nachdem die Erprobung des Modells abgeschlossen ist, nur noch wahlweise "mobiles Kulturgut" oder "Sondermüll". Tatsächlich kenne ich einen Fall, in dem ein zerifizierter Entsorger eine Charge solcher Fahrzeuge vom Hersteller für den Bruchteil des normalen Neupreises zum Ausschlachten gekauft hat - weil 90-95% der Teile ja mit der späteren Serie identisch sind.

Wenn Du frühe Prototypen, Stylingmodelle o.ä. meinst muss man dazu zweierlei sagen:
- Die Anzahl heute erstellter Stylingmodelle ist weit geringer als früher, weil heute das meiste am PC und dort eben auch dann teilweise in VR umgesetzt wird, während die Karosserieform vor 50 Jahren noch anhand von Tonmodellen handwerklich erarbeitet wurde.

- Die tatsächlich physisch produzierten, noch nicht fahrtauglichen Prototypen verlassen in der Regel das Werksgelände nie - und Einblick bekommen Werksfremde nur dann vor dem Produktionsanlauf, wenn sie diesen Einblick eben dafür brauchen. Damit meine ich Zulieferer oder Werkzeugmaschinen-Hersteller, aber auch Mitarbeiter von Prüfstellen (Crashtests, Abgasmessungen, ...) oder sonstige Dienstleister (Werbeagenturen, Fotografen, ...).

Ich weiß nicht genau, wie alt Du inzwischen bist - aber evtl. wäre ein Praktikum bei einem Autohersteller oder Zulieferer für Dich die Tür in diese Welt.

Schöne Grüße
Uli


...der im Rahmen eines Schulpraktikums den Opel Kadett E mehr als ein Jahr vor seiner Präsentation 1984 in Augenschein nehmen konnte.

[Aktualisiert am: Sun, 14 January 2018 01:32]


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402603 antworten auf 402602 ] Sun, 14 January 2018 03:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Genauso einen ohne Fahrgestellnummer meine ich, ich hatte auch nie vor, den zu fahren, geschweige denn anzumelden, daher ist das mit der VIN wohl egal. Mein Plan war: Vorserienfahrzeug kaufen, auf Hänger holen, dann komplett studieren, wie der innendrin funktioniert, dann Fahrzeug entweder an den zurückgeben, von dem ich es habe, oder aber, wenn der, von dem ich es habe, das akzeptiert, mit Verwertungsnachweis verschrotten. Kann man denn bei dem Zertifizierten Entsorger nicht vielleicht eines dieser Fahrzeuge abkaufen? darf der wohl nicht? Das mit dem Praktikum wird wohl schwierig, dort kann man leider wohl auch nicht nach Lust und Lauene an dem Teil rumbasteln.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402610 antworten auf 402600 ] Sun, 14 January 2018 10:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1678
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Hallo Elias,
Diese Verschrotter, wenn es denn nicht der Hersteller selber ist, Beispiel -Videos anschauen http://www.twingotuningforum.de/thread-24986-post-8746007.ht ml#pid8746007 und weinen- müssen mit mit allem was sie haben dafür bürgen dass kein Teil davon auf den Markt kommt.

Es gibt Firmen, und da zählt Renault zu, die da nicht ganz so strikt sind.
Du findest in Ebay einen Händler der Renault Neumotoren für sehr kleines Geld Verkauft. Es gibt Leute aus diesem Forum die dort schon fabrikneue Motoren gekauft haben.

Ein großer japanischer Elektronikhersteller hat seine Vorserienmodelle deren Gehäuse noch teilweise im rapid prototyping entstanden sind zu Schulungszwecken und für die Prüfung auf Röntgenstrahlung bei der PTB mit ganz niedrigen Seriennummern versehen. Nachdem diese Geräte geprüft waren, bei Schulungen am Gerät teilweise auch gelitten hatten und die nächste Generation kam, wurden sie offiziell verschrottet.
Wenn man dann die richtigen Connections hatte und diese Dinger vor dem Fall in den Container auffangen konnte, jetzt wechsele ich die Person, war ich zumindest für einige Zeit der glücklichste Mensch der Welt. Einen Videoprojektor der absoluten Spitzenklasse aus der vorletzten Generation sein Eigen nennen zu können war schon Klasse. So ein Teil hat deutlich mehr als ein neuer Espace gekostet, ich konnte es halt nur nicht verkaufen.
Und weil es so lange her ist sind die Geräte, obwohl auch damals schon voll HD tauglich, mittlerweile tatsächlich verschrottet.

Was heißt das im Klartext?
Wenn du da ran willst brauchst du Beziehungen.
Und wenn du die nicht hast kann man die nicht unbedingt gezielt aufbauen, sowas wächst wenn man sich in dem Umfeld bewegt.
Und ebenfalls wichtig, das funktioniert auf Dauer nur bei echter Freundschaft und/oder auf Gegenseitigkeit.

Nachtrag
ich kenne einen Händler der hauptsächlich mit gebrauchten Elektroautos handelt.
Der hat schon mehrfach Neuwagen für um die 1000¤ gekauft die entweder gar keinen Antrieb hatten so wie mein Grüner Twingo aus der Signatur, oder aber als Mockup auf Elektroantrieb umgerüstet war.
Sprich kein Antrieb und Batterien, aber Ladeanschluss, Instrumentenpanel sowie eine 230 Volt Versorgung des Autos.
Das Beste war dass das Ding als mobile Büro ausgestattet war.

[Aktualisiert am: Sun, 14 January 2018 10:59]


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402614 antworten auf 402603 ] Sun, 14 January 2018 12:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Elias,
zum einen darf der die Fahrzeuge sicherlich nicht weitergeben, zum anderen ist die Sache schon einige Jahre her. Vermutlich sind die alle längst geschreddert.

Grundsätzlich ist es natürlich so, dass die Hersteller alles tun, damit niemand ihnen zu sehr in die Karten schauen kann. Selbst im Prototypenbau selbst wird ja nicht mehr wie früher ein Auto von der ersten bis zur letzten Schraube zusammengebaut, sondern es werden Baugruppen der Zulieferer und eigene Bestandteilen zusammengesetzt - und das natürlich erst, wenn vorher alles virtuell durchgespielt ist... bis hin zur Produktion, d.h. es stehen da Leute mit VR-Brillen, die schauen, ob der konstruierte Produktionsprozess auch realisierbar ist.
Die Autokonstruktion war immer schon ein Vorreiterbereich für Innovationen in der Produktentwicklung, weil es nur wenige Produkte dieses Kompexitätsgrades gibt, die in derart großen Stückzahlen hergestellt werden - und entsprechendes Sparpotential bieten. Schon in den 70er Jahren wurde da mit CAD-Software gearbeitet. Als ich Anfang der 80er mein Schulpraktikum in einem Konstruktionsbüro gemacht habe, wurde dort noch weitgehend auf Papier konstruiert - aber deren Kunde Opel (so kam ich da seinerzeit in die Entwicklung) hatte schon komplett auf digitale Konstruktion umgestellt.
Für mich war dieses Praktikum damals übrigens der Auslöser, kein reines Maschinenbaustudium anzustreben, sondern als Wirtschaftingenieur auf eine Schnittstellenfunktion hinzuarbeiten. Dass ich dann trotz dieses Studiums (samt Abschluß) nicht in der Autobranche gelandet bin, ist eine andere Geschichte... aber interessiert hat's mich immer.

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402618 antworten auf 402610 ] Sun, 14 January 2018 13:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Genau aus dem Grund, wie in dem Video gezeigt, kaufe ich sicher kein deutsches Auto mehr, diese ganzen Fahrzeuge dort, auf dem Schrottplatz waren keine alten, das waren alles samt Prototypen, die durch die Firma vernichtet wurden, das einzige, was ich mich frage ist, warum. Sicherlich, sie haben keine Straßenzulassung, aber die Teil könnte man doch noch verwenden, oder aber die Fahrzeuge Bastlern wie mir überlassen, die hätten wenigstens dann ihren Spaß daran, an Neufahrzeugen dran rumfummeln zu dürfen, auch dann, wenn diese keine Straßenzulassung haben, aber natürlich muss in Deutschland alles immer gründlich gemacht werden, daher auch die gründliche Resourcenverschwendung. Aber gut, schauen wir mal, ob ich noch irgendwie an eine Vorserienkiste komme, wahrscheinlich nicht, die Hersteller denken, ihre Prototypen seine der Mittelpunkt der Welt, und dürften deshalb auf garkeinen Fall herausgegeben werden, auch dann nicht, wenn sie schon 10 Jahre veraltet sind. Bei Renault soll es anders sein, wie ich nun erfahren habe, aber auch die könnten wenn sie mir überhaupt eines dieser Fahrzeuge überlassen, dieses so beschädigen, dass es nichtmehr läuft (Motor oder Karosserie beschädigen, oder zerstören) aber ich fürchte mal, das muss ich dann ausprobieren, wenn ich wirklich eines dieser Fahrzeuge rauskriege, werden wir ja sehen, in welchem Zustand es ist, sofern mir von denen, die mir das Fahrzeug wenn denn wirklich geben, erlaubt wird, darüber zu berichten.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402624 antworten auf 402600 ] Sun, 14 January 2018 18:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Boguslaw ist gerade offline Boguslaw
Beiträge: 1708
Registriert: January 2009
Ort: Neumünster
Espace-Verrückter
Moin,

ich stelle mir das heutzutage ziemlich unspektakulär vor.
Das ganze lohnt sich doch eigentlich nur wenn gerade eine komplett neue Plattform eingeführt wird, ansonsten sind die Dinger unter dem Blech doch alle gleich.
Wenn ich mir z.B. den tollen Motor aus dem vorletzten Megane R.S. aus der Vorserie hätte ansehen wollen, hätte ich mir auch einen damals schon alten F-Motor aus einem R19 16V ansehen können.
Eine andere Sache ist die Frage, was die Hersteller davon hätten etwas raus zu geben?

MfG
Boguslaw


2005er GJK INITIAL 2.2 dCi, noch 2001er GJE PRIVILEG 2.2 dCi, 2001er Clio EXPRESSION 1.2, 1990er R25 V6 BACCARA, 1989er R25 V6 INJECTION, 2x 1989er R25 Turbo-DX, 1983er VW T3
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402636 antworten auf 402600 ] Sun, 14 January 2018 20:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Werter Forist Elias, in einem früheren Posting erzähltest Du stolz
von Deinen besten Beziehungen zu einer Renaultniederlassung
in Deiner Wohngegend. Du willst ein Vorserienauto? Frage diese Werkstatt! Deutsche Autos
willst Du ja nicht.
Angeblich wärst Du über diese WS sogar fast an ein, zwar defektes aber originales, Renault
Diagnose-System gekommen, welches Du bei dieser WS im Schrottcontainer hättest
liegen sehen. Eine Reparatur wäre ja kein Problem für Dich. Dein
bemerkenswerter Kommentar dazu: `...ist ja nur Elektronik...´

Es ging an Dich jetzt der Vorschlag dochmal ein Schulpraktikum in der Autobranche
anzustreben. Deine Antwort: Kein Thema für Dich, weil Schraubereien dort nicht erlaubt wären.
Wie putzig.

Dann mach doch eine solide Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Dort darfst Du
sogar Samstags schrauben und wenn Du Dich bewährst und Ausdauer zeigst bekommst du mal ein Vorserienauto.
In Deiner Signatur gibst Du an 2 Espace zu haben oder gehabt zu haben.
Erwähnenswert für Dich ist der hohe Benzinverbrauch dieser Pkws (Du hast einen Führerschein!)
aber monierst in Deinen Texten `...die gründliche (deutsche) Resourcenverschwendung...´
Wo hängt bei Dir der Hammer? Individuelle (Auto-) Mobilität ist Ressourcenverschwendung.
Du hast Dir das falsche Hobby ausgesucht und willst hier allen dauernd einen Bären aufbinden.

Gruss
Siegfried
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402641 antworten auf 402636 ] Sun, 14 January 2018 21:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Siegfried,
wenn Du in Elias Profil schaust wirst Du sehen, dass die 2000 sein Geburtsjahr sind (hatte ich auch nicht in Erinnerung, sondern habe eben nachgeschaut). Er ist also 17 Jahre alt, hat sicher noch keinen Autoführerschein, sondern allenfalls (und vermutlich) die vorläufige Bescheinigung für begleitetes Fahren.

Nun ist es ja so, dass es auch in fortgeschrittenem Alter noch viele Menschen gibt, die zwar "allgemein" sinnvolle Vorstellungen darüber haben, in welche Richtung etwas laufen sollte, aber den Transfer in die eigene Lebenswirklichkeit nicht hinbekommen. Bei jungen Menschen sind das noch viel mehr - und ich finde das bei denen auch gar nicht schlimm, weil man sich in dem Alter noch orientiert, weil man sucht und weil viel mehr über Emotion und viel weniger über die Ratio gesteuert wird als bei uns alten Säcken (Ausnahmen bestätigen in beiden Altergruppen die Regel).

Insofern finde ich es unglücklich, Elias "vor den Kopf zu stoßen". Klar - er muss verstehen, dass Autohersteller nach Geschäftsinteresse handeln und "Begeisterung" nur im Marketing ein Thema ist - nämlich die Begeisterung des Kunden, der dafür doch bitte etwas tiefer in die Tasche greifen möge als ohne Begeisterung.

Ein Hersteller, der Vorserienmodelle verschrottet, handelt tatsächlich rational, sofern aus diesem Modellen teure Bauteile, die der Serie entsprechen, vorher entfernt werden. Denn der Nutzen der Vorserienmodelle für den Hersteller endet mit Anlauf der Serie. Von da an erzeugen diese Fahrzeuge nur noch Kosten (mindestens für die Stellplätze), wogegen eine Verschrottung vielleicht sogar ein paar Euro an Metallwert erlöst.


Grundsätzlich stellt sich da die Frage, welche Motivation ein Hersteller haben sollte, seine firmeninternen Versuchsträger irgendwem extern zur Verfügung zu stellen.

Was hat der Hersteller davon? Das ist die Perspektive, aus der Du die Sache sehen musst.

Wenn Dir dazu etwas sinnvolles einfällt hast Du vielleicht eine Chance. Wenn Du das Ganze "nur" aus Deiner Perspektive betrachtest, hast Du eher keine Chance.

Schöne Grüße
Uli

[Aktualisiert am: Sun, 14 January 2018 21:51]


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402643 antworten auf 402641 ] Sun, 14 January 2018 22:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Classic Uli schrieb am Sun, 14 January 2018 21:51


Grundsätzlich stellt sich da die Frage, welche Motivation ein Hersteller haben sollte, seine firmeninternen Versuchsträger irgendwem extern zur Verfügung zu stellen.

Was hat der Hersteller davon?



Es könnten Dinge an die Öffentlichkeit kommen, die nicht dorthin gelangen sollen, aus welchen Gründen auch immer (u.a. Fehlinterpretation) und aus wessen Belangen auch immer. Ich denke dabei auch an die Zulieferer.

Andererseits, von was sprechen wir eigentlich genau? Elias fragte nach Vorserienfahrzeugen. Oder soll es doch um Prototypen, Versuchsträger gehen?

Helft mir auf die Sprünge...was soll an einem Vorserienfahrzeug so aufsehenerregend anders sein? Je nach Zweck wird er schlicht unvollständig sein. Messgeräte werden garantiert entfernt sein. Vieles wird doch einfach nur anders abgestimmt sein...Gummilager, Dämpfer, vielleicht noch geringfügig andere konstruktive Lösungen, die sich so für die Serie als zu aufwendig oder zu unzuverlässig erwiesen. Spektakuläre Unterschiede, die eines Studiums wert sind, erwarte ich mir bei einem Vorserienfahrzeug nicht.



Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402644 antworten auf 402636 ] Sun, 14 January 2018 22:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Die Werkstatt, die ich kenne, habe ich schon gefragt, die melden sich, wenn sie was rausfinden, aber ich hab da langsam eine Quelle ins Auge gefasst, die viel besser zu schein scheint: Die Autoverwertung, die mir damals für den Grünen Espace den Motorkabelbaum geliefert hat, die verschrotten für Renault. Aber der Clip läuft tatsächlich wieder, dabei handelte es sich um einen Fehler an einer kalten Lötstelle, die einen Wackelkontakt verursachte.

Bei dem Schulpraktikum ist halt das Problem, dass die mich ganz sicher nicht das Fahrzeug in alle Einzelteile zerlegen lassen, so wie ich das vorhatte.

Ja, ich habe immernoch zwei Espace, aber die machen keine neuen Fahrzeuge einfach so mal kaputt, sondern verbrauchen Sprit, um sich fortzubewegen, und auch das Spritsaufen können, die deutschen deutlich besser, als Renault, allein schon wenn ich an BMW denke, früher ihre V12 und V8 Motoren, was die gesoffen haben... Außerdem liegt es Beim Espace nicht mal dran, dass der Motor von Haus aus so viel säuft, sondern dass die Kennfelder einfach schlampig programmiert sind. Würde man das ändern, und das Fahrzeug damit optimal einstellen, würde der Verbrauch nochmal deutlich sinken, aber dazu braucht man, wenn man das richtig gründlich machen will einen
Leistungsprüfstand, und eine Abgasmessanlage.

Dass man als Mechatroniker leichter an so ein Fahrzeug kommt, stimmt leider auch so nicht ganz, auch die werden leider von den "Hohen" in den Firmen nur als "Werkstatttrottel" angesehen, denen man sowas nicht in die Finger gibt.

Und was deutsche Hersteller angeht: wenn die nicht so hochnäsig wären, hätte ich es bei denen schon noch mal versucht, die Antwort beim ersten Mal von BMW ging aber in die Richtung -> Mit solchem Gesindel wie Bastlern befassen wir uns garnicht. Und dann ist es wohl sehr sinnlos, da noch weiter zu fragen.

Hallo, Andreas aus Berlin,

Versuchsträger sind die interessantesten Fahrzeuge, aber an die ranzukommen sollte unmöglich sein, da geben die Hersteller nichts raus, viel zu viel Angst vor Unfällen und Verfahren danach, aber innen drin sind die natürlich interessant, andere Steuergeräte, andere Elektronik, bei manchen Versuchsträgern auch mal mit der Hand zusammengelötete Kabelbäume, manche Steuergeräte nicht vergossen, so dass man sie im Vergleich zum Serienfahrzeug, bei dem sie vergossen sind, analysieren kann, manche haben auch andere Software, die dann z.B. auf dem Navi- Display anzeigt, was in der Software gerade vorgeht, usw, usf. Aber an die Versuchsträger wird man wohl nicht dran kommen, da das den Herstellern wie geschrieben zu gefährlich ist wegen Unfällen. Daher hatte ich vor es erstmal mit einem Fahrzeug aus der frühen Vorserie zu probieren, wenn man dann Verbindungen hat, wird das mit dem Versuchsträger vielleicht auch was.

[Aktualisiert am: Sun, 14 January 2018 22:33]


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402645 antworten auf 402644 ] Sun, 14 January 2018 23:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Elias,
ich weiß nicht, wer Dir den Bären mit der Angst vor Unfällen aufgebunden hat - aber ohne Fahrgestellnummer keine Teilnahme am Straßenverkehr und also auch keine Unfälle.

Wovor die Hersteller sich sorgen ist, das Betriebsgeheimnisse offenkundig werden. Und Dein Bestreben ist ja gerade, Dinge herauszufinden, die eigentlich außerhalb des Werks keiner weiß - und die aus Sicht des Herstellers sicher auch keiner wissen soll/darf.

Du kommst jetzt also an und sagst: Gebt mir doch bitte so einen Versuchsträger, damit ich Eure Geheimnisse lüften kann?
Das ist genau das, wovon ich schrieb: Es ist Deine Perspektive - und die ist den Herstellern egal.

Versetz Dich in deren Sicht: Kannst Du ihnen, wenn Du so ein Fahrzeug zerlegst, ihnen etwas bieten, was sie nicht selbst (besser) können?
Ich spinne jetzt mal: Oberflächenanalyse von unzerlegt nicht sichtbaren Flächen, die aber Schaden nehmen können (Reibung, Vibrieren, aufgewirbelter Split, ...) oder Ermittlung der in der Praxis erreichbaren Recyclingquote (in Gewichts- oder Volumenanteilen), ...

Du musst denen was bieten. Klar können die das selbst auch, aber deren Mitarbeiter kosten Geld. Und wenn sie sagen: Das machen wir intern, dann könntest Du Deine Unterstützung anbieten. Um dort im Betrieb tätig werden zu dürfen, musst Du versichert sein - z.B. über ein Praktikum (da sind wir wieder beim Thema!). Und selbst wenn Du dann immer noch "Weisungsempfänger" bist (und erstmal auch bleibst - Lehrjahre sind keine Herrenjahre), so hast Du doch einen Fuß in der Tür. Und baust Kontakte auf.

Und genau darauf hatte Dich ja broadcasttechniker hingewiesen: Kontakte schaden nur dem, der sie nicht hat. Je früher und je persönlichere Kontakte Du hast, umso besser. Da kann man Vertrauen aufbauen.

Allerdings nicht, indem man sagt: Ich will Eure Betriebsgeheimnisse erforschen und veröffentlichen... Wink

Schöne Grüße
Uli


P.S.
Der Widerspruch in Deinen Aussagen, auf den Siegfried hingewiesen hat, war übrigens folgender: Du wirfst dem Hersteller, der ein quasi neues Auto verschrottet und damit dem Recycling zuführt, Ressourcenverschwendung vor... und verbläst gleichzeitig mit dem JE V6 12-13l Benzin/100 km - Benzin, das weder Recyclingprodukt noch recyclingfähig ist. Du bläst es einfach in die Umwelt, obwohl für Deine Zwecke vermutlich ein Drittel der Leistung in einem halb so großen Auto bei halbem Verbrauch genauso ihren Zweck erfüllen würden. Das ist mindestens eine solche Ressourcenverschwendung wie durch die Verschrottung.
Das passend Sprichwort dazu stammt aus der Bibel (Markus-Evangelium, 7.3): Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402647 antworten auf 402641 ] Mon, 15 January 2018 01:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Classic Uli schrieb am Sun, 14 January 2018 21:51


Was hat der Hersteller davon? Das ist die Perspektive, aus der Du die Sache sehen musst.

Wenn Dir dazu etwas sinnvolles einfällt hast Du vielleicht eine Chance. Wenn Du das Ganze "nur" aus Deiner Perspektive betrachtest, hast Du eher keine Chance.

Schöne Grüße
Uli


Das ist das Problem, ich kann dem Hersteller leider nichts bieten, außer vielleicht etwas Geld, aber die lächerlichen 500 oder 1000 oder auch mehr Euro werden einen Konzern wie z.B. Renault nicht interessieren, beim EV1 gab es Leute, die eine halbe Million gezahlt hätten, wenn sie eines der Fahrzeuge bekommen hätten, aber nicht mal auf sowas hat sich GM eingelassen, also sehen wir die Sache mal realistisch: Nahezu unmöglich. Ich weiß genau, wie Firmen denken, weil ich hier bei einer den Geschäftsführer sehr gut kenne, aber die bauen leider keine Autos. Also kann mans wohl vergessen, die Hersteller geben die Kiste nicht her, die Verwerter auch nicht, die wehren sich wegen dem Verschrottungsnachweis, den sie an die Firma erbringen müssen, und sonst wo kriegt man sie nicht raus. Das mit den Betriebsgeheimnissen, ich weiß nicht, bei einem Auto das seit zehn Jahren überholt ist, wird es wohl kaum noch Betriebsgeheimnisse geben, die noch einen interessieren. Und selbst, wenn man jemanden sehr gut kennen würde, darf der es dann nicht. Und der, der es darf, an den kommt man ganz sicher nicht per Praktikum ran, da muss man dann schon tiefer graben, in der Struktur der Firma, als nur Praktikum. Also sehen wirs ein, diese Fahrzeuge sind leider dazu verdammt, verschrottet zu werden, und daran kann man auch nichts ändern, nicht mal bei einem. Und man siehts an den Leuten in dem Video von Broadcasttechniker, diese Leute sehen nicht so aus, als würde man mit ihnen reden können, das ist eher der Typ Leute, den wir hier am Recyclinghof haben, der auf jede Anfrage nur sagt "Geht nicht, dürfen wir nicht, nicht möglich" dabei ist es beim Recyclinghof so, dass es keiner beweisen kann, wenn da mal ein Teil mehr oder weniger im Container liegt, ein Auto verschwinden zu lassen, ist da schon deutlich schwieriger, weil größer, und ganz anders registriert, und überwacht.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402657 antworten auf 402647 ] Mon, 15 January 2018 08:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hier ist mal so ein Fahrzeug, das interessant wäre, aber der wird wohl auch in der Presse landen, da brauch ich nichtmal fragen... http://5komma6.mercedes-benz-passion.com/der-versuchstrager/


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402662 antworten auf 402636 ] Mon, 15 January 2018 09:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Gast schrieb am Sun, 14 January 2018 20:36

Deutsche Autos
willst Du ja nicht.

Siegfried


Ich würde gerne auch mal ein deutsches Auto ansehen, wie z.B. den BMW, den sie in dem Video von Broadcasttechniker mutwillig zerstört haben, aber die AR*******er schnauzen einen derart blöd an, wenn man sie fragt, dass mir nach dem ersten Telefonat, und dem ersten unverschämten Brief die Lust vergangen ist, mit denen in irgendeiner Art und weise was zu tun zu haben. Blöderweise für die haben sie damit auch gegen ihr eigenes Motto verstoßen, das besagt: Die Kinder und Nervensägen oder auch Bastler von heute sind die zahlenden Kunden von Morgen. Das weitere Problem wird sein, dass wenn Renault mir so ein Fahrzeug tatsächlich geben würde (Geben tun die einem sowas nicht, das wird dann "Dauerhaft verliehen, mit passendem Vertrag"), müsste man es wohl in Frankreich per Hänger holen, die werden ihre Protoschüsseln wohl kaum hier in Deutschland haben, als unternehmen, das in Frankreich entwickelt, und baut.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402669 antworten auf 402662 ] Mon, 15 January 2018 11:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 15552
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Elias 2000 schrieb am Mon, 15 January 2018 09:48


Ich würde gerne auch mal ein deutsches Auto ansehen, wie z.B. den BMW, den sie in dem Video von Broadcasttechniker mutwillig zerstört haben


Das klingt, als wäre es ein Verbrechen, wie sie mit ihrem Eigentum umgehen. Unter Berücksichtigung aller Aspekte, und dazu zählen nicht nur finanzielle ist es offenbar für die Firmen die sinnvollste Lösung.

Elias 2000 schrieb am Mon, 15 January 2018 09:48


, aber die AR*******er schnauzen einen derart blöd an, wenn man sie fragt, dass mir nach dem ersten Telefonat, und dem ersten unverschämten Brief die Lust vergangen ist, mit denen in irgendeiner Art und weise was zu tun zu haben.


Wie viele Anfrage dieser Art mögen da wohl jede Woche eingehen? Denkst Du, Du bist der einzige? Wenn die anfangen, Fahrzeuge auf diese Weise herauszugeben, was denkst Du, wie viele dann erst recht hoffen, auf diese Weise preiswert an ein "Premiumauto" zu kommen? Klar, logo, setz ich nicht im Strassenverkehr ein....um dann z.B. mit Hilfe eines zugelassenen Schrotthaufens aus zweien eins zu machen. Aber wahrscheinlich würden die meisten Fahrzeuge ohnehin per Hänger nach Osteuropa gebracht zum ausschlachten, und für Dich bliebe wieder keiner übrig.

Und wenn Du schon Ressourcen erwähnst: Unternehmen kennen noch andere Ressourcen, nämlich die human ressources, die schön ins Geld gehen. Anfragen beantworten, Angebote vergleichen, Reputationen einholen (zertifizierter Verwerter??), Zahlungseingang überwachen, Kaufvertrag und sonstige Formalitäten, Übergabe Fahrzeug, und das für jedes einzelne Fahrzeug? Was meinst Du, was das an Personal kostet? Und wie groß die Aufregung in der Bild wäre, wenn dann die Reste eines solchen Fahrzeugs irgendwann in der Botanik stehen: "Skandal! BMAUDI spart sich fachgerechte Entsorgung seiner Versuchsfahrzeuge!!" Sicher, DU würdest das nicht machen - aber woher sollen die bei BMAUDI das wissen? Was macht Dich glaubwürdiger als andere? Ja, Kontakte würden Dich evtl. glaubwürdig machen, das wurde ja oben schon erwähnt. Aber über Arroganz meckern hilft ganz bestimmt nicht weiter.


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402673 antworten auf 402669 ] Mon, 15 January 2018 11:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Das Problem ist, dass ich schon mal versucht habe, an die Leute ran zu kommen. Ich hab bis jetzt noch nichts darüber gesagt, aber die Firma, bei der ich den Geschäftsführer kenne, ist eine Zweigfirma eines hier in Prien ansässigen Maschinenbaus. Die stellen Prototypenteile für Autohersteller her (ABS Blöcke, Gehäuse für Steuergeräte aus Aluminium, usw) Dort habe ich die Herren, die täglich mit den Prototypen und Versuchsträgern zu tun haben durch Hinweis ähm Zufall getroffen, und dort wurde mir schon gesagt (Gespräch aus dem Gedächtniss) ``Hallo, Herr, ------- ich habe gehört, dass sie bei ------- für die Entwicklung und den Bau der Vorserienfahrezuge und Prototypen zuständig sind, und ich bin Bastler, und wollte daher fragen, ob es denn möglich wäre, sich so ein Fahrzeug zum Studieren mal auszuleihen, sie könnten natürlich vorher alle Steuergeräte usw. aus dem Fahrzeug ausbauen, und" NEIN NEIN UND NEEEIIIN, KEINE CHANCE, Anweisung von ganz oben, solche Fahrzeuge, und die Teile egal welche dürfen wir nicht an Unbefugte herausgeben.´´ "Und die Befugten sind?" ``Verwerter´´"und wer ist denn ganz oben"?``Das darf und will ich ihnen nicht sagen, sie haben mit unserer Firma nichts zu tun, daher bitte ich sie, mich jetzt nicht weiter zu belästigen, schließlich bekomme ich meine Zeit auch nicht geschenkt´´ Damit war dann das Gespräch beendet. Vielleicht gäbe es noch die Möglichkeit, mit "Ganz oben" zu sprechen, aber ich glaube nicht, dass ich die für so ein kleines Licht wie mich interessieren, und selbst wenn, dazu müssten sie mich erstmal kennen, und die Leute kennen einen nicht durch Praktikum, dafür sind das zu hohe Tiere. Also sehen wir es ein, das bleibt ein Traum, auch wenn er nah genug ist, dass man ihn, wenn man weiß wo, durch den Zaun anfassen kann, zwischen anfassen, und drankommen oder drinsitzen ist ein großer unterschied. Sehen wir mal weiter, manche Serienfahrzeuge sind ja schon interessant genug, an was anderes kommt man halt als "Dorf Wald und Wiesenbastler" nicht dran, da kann man machen, was man will. Und nur, um einmal an so ein Auto hinzukommen zum Entwickler einer Firma zu werden ist ja wohl auch nicht gerade so naja, nennen wir es mal intelligent daher können wir das Thema wohl beenden. Man bekommt Prototypen raus, von Produkten, aber nicht von Autos der anderen Fahrzeugen (Motorrad) das wird dazu alles viel zu sehr überwacht, und ist viel zu durchgeregelt.


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402674 antworten auf 402600 ] Mon, 15 January 2018 12:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1678
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Lasst das hier einschlafen wenn er es nicht selber wieder befeuert.
Ich habe dem Elias recht ausführlich privat geantwortet.
Wenn man jung ist (war ich auch, klar, aber ich erinnere mich eben auch dran) ist man emotionaler.
Man kann auch umgekehrt sagen, als alter Sack ist man abgebrühter.
Man soll Träume haben, und ein paar kann man auch verwirklichen.

Das hier war so etwas, das kann man auch als Erwachsener machen.
http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Da bin ich Nachts um drei nochmal aufgewacht, habe mich wieder an den Rechner gesetzt und bin dann am nächsten Tag direkt von der Arbeit hingefahren mit Gefühlen im Bauch wie ein verliebter Teenager.
Ich habe früher wie Elias davon geträumt mir mein Auto selber zusammenbauen, und als Mittfünfziger habe ich es dann endlich gemacht.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402677 antworten auf 402674 ] Mon, 15 January 2018 13:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo Elias,

Wer weiß schon, vielleicht werden Träume schneller
wahr, als man denkt, vielleicht ist eines garnicht mal
so fernen Tages der Zaun zwischen dir und den Fahrzeugen,
die dich so sehr interessieren plötzlich weg. Warte erstmal,
was die Zukunft so bringt, auch große Konzerne sind manchmal für
die eine oder andere Überraschung gut, letzten Endes sind dort auch nur Menschen beschäftigt, die vielleicht mal so waren, wie du. Im übrigen muss ich einige hier korrigieren, Versuchsträger, die interessantesten Autos aus der Vorserie haben, genau wie alle anderen auch Fahrgestellnummern, aber nur an einer Stelle. Außerdem sind ihre Schlüsselköpfe oder Karten ganz und gar transparent, man sieht die Platine darin. Das ist so, damit man diese Schlüssel sofort von den anderen unterscheiden kann.
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402729 antworten auf 402674 ] Tue, 16 January 2018 00:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Jetzt muss ich den Thread doch nochmal aufscheuchen,
anscheinend scheint das zu stimmen, was der Unbekannte geschrieben hat, dass es doch gehen könnte, den hier hab ich bei Ebay Kleinanzeigen gefunden: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/audi-a4-cabrio-2 -7tdi-multitr-s-line-voll-mit-led-licht-unikat/764260825-216 -2826
Ich dachte auch erst, das sei irgend so ein Bastelkiste, mit reingefummelten China LED, aber seht euch mal die Scheinwerfer an, die sind so in Serie nie gebaut worden, also das Innenleben davon, sowas gab in Serie nie, soweit ich das weiß, also geht es vielleicht doch, an so ein Auto zu kommen. Aber der dürfte ja eigentlich gar keine Straßenzulassung haben, die Scheinwerfer sind ja nicht zugelassen ?! ich hab mal ein Bild von einem der Scheinwerfer angehängt, ich wüsste nicht, dass ich solche Lampen schon mal irgendwo gesehen hätte. Die Farbe ist auch schön, schade, dass das kein Renault ist, und dass er so teuer ist.

index.php/fa/70446/0/ index.php/fa/70447/0/

[Leeruzeichen zwischen die Bilder - dann klappt's auch mit dem Zeilenumbruch - Uli]

  • Anhang: dfvgd.JPG
    (Größe: 45.65KB, 319 mal heruntergeladen)

  • Anhang: wef.JPG
    (Größe: 69.88KB, 316 mal heruntergeladen)

[Aktualisiert am: Wed, 17 January 2018 23:44] vom Moderator


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402746 antworten auf 402600 ] Tue, 16 January 2018 11:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1678
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Wenn man ständig die Augen aufhält, heute kannst du das mit einem Suchfilter mit Benachrichtigung machen, dann kann man auch auf ganz normalem Weg etwas außergewöhnliches erstehen.
In den Siebziger hat es Citroen gepackt und sie haben sich von allem "Ballast" der Vergangenheit getrennt.
In einer ganz normalen Autozeitung gab es dann, der Verkäufer war nicht Citroen, einen GS Birotor https://www.welt.de/motor/news/article164689159/Citroen-GS-B irotor.html
Angeblich mit der VIN ....001.
Der sollte 10.000DM glatt (nicht etwa 9999) kosten, für mich damals sehr sehr viel Geld.
Es hat mich gereizt, aber der Verstand hat gesiegt.
Es hat mich mein ganzes Leben in Wellen immer mal wieder gewurmt dass ich damals nicht zugeschlagen habe.
Meine Entscheidung es nicht zu tun war absolut vernünftig, denn ich hatte lange Zeit noch nicht einmal eine Garaqe um das Ding unterzustellen.
Außerdem ist bleibt es ein totes Stück Technik. Wenn du das allen Freunden gezeigt hast dann ist der Reiz irgendwann mal weg.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402861 antworten auf 402746 ] Thu, 18 January 2018 00:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Moin,
in der Tat gibt es immer mal wieder die Chance, einen Prototyp zu erstehen. Das hat übrigens auch Chris/ECat getan - der hat in Frankreich für teures Geld einen Avi mit Kompressor (wenn ich mich recht entsinne) gekauft, den MATRA so als Versuchsträger montiert hatte.

Vor ein paar Jahren sind auch 41 Fahrzeuge aus der Sammlung des französischen Karosseriebauers Heuliez versteigert worden - da konnte man schon für vierstellige Beträge einen Prototypen erstehen. Aber zum Zerlegen???
Da sind die Dinger echt VIEL zu schade.

Fotos der versteigerten Fahrzeuge findest Du z.B. hier: https://quatrecylindres.com/2012/06/18/vente-de-la-collectio n-heuliez-et-les-41-nominees-sont/

Die Autosammlung der Gebrüder Schlumpf im Elsass soll zeitweise über 100 Prototypen umfasst haben.

Das alles ist möglich. Aber es kostet Geld. Und "gesammelt" werden eben solche Fahrzeuge, die zum Entsorgen zu schade sind - selbst aus Sicht der Hersteller.

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #402865 antworten auf 402861 ] Thu, 18 January 2018 05:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Das sind natürlich schöne Autos, aber du hast recht, die zu
zerlegen wäre eine Schande. Ich suchte eher nach Fahrzeugen
die der Hersteller sowieso verschrottet, wo man dann seitens
des Herstellers sagen kann ``Komm, verschrotten, oder einem Bastler schenken, das ist dann auch egal´´ Schade ist, dass die
richtigen Prototypen wie z.B. der Renault Safrane, nie auf die Straße dürfen. Früher hast du halt die rote Nummer genommen, beim schönen Wetter, keiner hats gemerkt, bis auf ein Paar Leute, die sich dann fragte "Hmmm, merkwürdiges Auto" aber mehr war da nicht. Heute ist Deutschland ein semi-Überwachungsstaat, überall Kameras auf den Autobahnen und bald auch auf den Landstraßen mit Kamera ausgestattete Mautsäulen, rote Nummern gibt es für Private gar nichtmehr, und wenn du es schaffst, eine zu kriegen, musst du tausend Formulare und Unterschriften bewältigen, und wirst von jeder Streife, die gerade nichts zu tun hat, und dir begegnet kontrolliert. (Weiß ich von einem Bekannten, der hat von früher her noch eine rote Nummer, der hat gesagt, man wird bei wirklich jeder Kontrolle rausgezogen, alles wird geprüft, Führerschein VIN, Papiere, man wird gefragt, wo man hin will, und wie weit, ob das Fahrzeug TÜV hat, usw.) :motz1: unter solchen Bedingungen kann man nicht mit einem Auto durch die Gegend gurken, das entweder garkeine oder eine VIN ohne Typengenehmigung hat. Früher ging das, da hat man den Kollegen halt die VIN bei der Kontrolle gezeigt, und dann wars das, weil der Typ nicht wusste, dass es die VIN in der Datenbank nicht gibt, weil man das nur durch anschauen nicht feststellen kann, ob Serie oder Prototyp. Aber heute, dank der Vollvernetzung geben die die Nummer einmal in ihr Kästchen im Auto oder den Laptop ein, und schon wissen sie, dass die Fahrgestellnummer offiziell nicht existiert, oder dass das ein Prototyp ist. Noch schlimmer wirds, wenn man ein Auto hat, das garkeine Nummer hat, die vermuten ja heute gleich sonst was, wenn dein Auto keine VIN hat. Also gibt es für die Autos keine Zukunft, entweder Schrott oder Bastler, seltene Exemplare haben vielleicht noch die Chance auf Sammler, aber das sind die wenigsten, und wenn ist das ja eigentlich auch kein Leben für so ein Auto, das will fahren, aber wo, wenn der gesamte öffentliche Grund tabu ist? genau, nirgendwo, immer nur Teststrecke wird auch irgendwann langweilig, selbst, wenn man Leute kennt, die über solche Strecken verfügen. Man müsste halt mal an eine Firma kommen, die so einen Prototyp mal hergibt, ich meine, wie schon geschrieben, ob Schrott oder Bastler, wo liegt da der Unterschied? sicherlich, beim Schrott kriegen die vielleicht für das Material noch was, aber ob man denen nicht die 150¤ zahlen könnte, die sie beim Verschrotten noch bekommen würden?
Ich wünschte manchmal echt, ich wäre in den 70s geboren, dann hätte ich wenigstens die Zeit noch erlebt, in der nicht in jedem Laden und auf jeder Autobahn und auf den öffentlichen Plätzen und auf den Landstraßen, und sogar schon im Kuhstall vom Bauern nebenan Kameras hängen.

[Aktualisiert am: Thu, 18 January 2018 05:50]


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #403039 antworten auf 402865 ] Sun, 21 January 2018 15:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Elias,
ich bin in den 60ern geboren - und trotzdem kenne ich die Geschichten von frisierten Mopeds, Polizisten, die Augen mächtig zudrücken und mehr oder minder frei verfügbaren roten Kennzeichen nur vom Hörensagen.
Klar - Videokameras gab's damals weit weniger... dafür selbst ernannte Blockwarte, die bei Regelverstößen auch mal fremden Kindern den Hintern versohlten... wobei ich auch letztes nur vom Hörensagen kenne.

Ich bin in einer Neubausiedlung auf dem Lande groß geworden. Was unten "im Dorf" abging, kenne ich nur vom Hörensagen. Berührungspunkte wie Turnverein und Grundschule sorgten regelmäßig für "Uli kriegt auf's Maul". Immerhin: Ich kannte die Delinquenten.
Was in der nahen Großstadt (10 km entfernt) abging, habe ich erst in den 80ern mit- (und dort auch von völlig Fremden aufs Maul) bekommen.
Ich glaube, Kindheit und Jugend verlaufen heute in den allermeisten Fällen weitaus gewaltärmer oder gar gewaltfrei. Schon seit den 90ern denke ich - und damals auch ohne Videokameras.

Heute wohne ich übrigens RICHTIG ländlich (mitten in einem 750-Seelen-Dorf, 50 km von der nächsten Großstadt entfernt)... und Kameras gibt's hier keine. Klar - in den Städten sind sie allgegenwärtig - so wie früher die Leute, die alles und jeden anzeigten, der oder die gegen irgendwelche Regeln verstießen. Diese Denunzianten sind ersetzt worden durch Videokameras. Hier auf dem Dorf funktioniert nach wie vor die soziale Kontrolle, jeder kennt jeden und weiß, wer wann wo ein und aus gegangen ist. Kann man positiv oder negativ sehen...

Die "gute alte Zeit" jedenfalls - die gab es nie. Irgendwas war immer. Das verdrängt man nur gerne irgendwann...

Deshalb... mach Dir keinen Kopf über "früher". Euch jungen Leuten gehört die Zukunft. Und die kannst Du am Besten mitgestalten, indem Du Einfluß nimmst. Über die Politik, über Kontakte und letztlich auch über den Beruf, den Du ergreifst und ausübst, über die Produkte, die Du kaufst oder verkaufst, heute sogar über das, was Du schaust (ob im Internet oder im TV) - weil das Konsumentenverhalten gemessen und daran künftige Angebote ausgerichtet werden.

Wichtig ist es, "drin" zu sein. Eine Plattform wie diese hier ist ein Anfang - Du kannst Deine Sicht der Dinge schildern und den einen oder anderen Kontakt knüpfen.
Und diese Kontakte können Dir helfen - zum einen dabei, das Unrealistische vom Realistischen zu trennen und zum anderen, das Realistische zu erreichen. Wenn Du das willst.

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Renault Versuchsfahrzeug hinkommen irgendwie möglich? [message #403317 antworten auf 402600 ] Thu, 25 January 2018 18:55 Zum vorherigen Beitrag gehen
Elias 2000 ist gerade offline Elias 2000
Beiträge: 132
Registriert: January 2015
Ort: 83209 Prien
Alter Hase
Hallo,

Hast sich mit den Testfahrzeugen erledigt, das ist so unmöglich... daher wird jetzt seitens mir an anderen Projekten gearbeitet.

MfG. Elias


Espace III in Schilfgrün (Lang)
Zweites Fahrzeug: Espace III
in silber, (Kurz)
Sehr besonders: Erstes Auto
der Welt mit Meisterbrief im Spritsaufen.

Der V6 säuft nicht!!! der unterstützt nur die Betreiber der hiesigen Tankstellen!!!
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Der M9R lebt weiter
Nächstes Thema:Trafic Spaceclass: die Espace-Idee lebt (ein bißchen)
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Fri Oct 19 08:07:07 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01813 Sekunden
.:: Meldungen ans Forenteam :: Forumsindex ::.

Powered by: FUDforum 2.7.3.
Copyright ©2001-2004 FUD Forum Bulletin Board Software