Homepage - FAQ - Album und Bilddatenbank - Links - Impressum
ForenindexForenindex Mitglieder Mitglieder   Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren    Chat Chat   Anmelden Anmelden
Forenindex » Technik » Alternative Kraftstoffe » Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
 
Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383247] Thu, 26 January 2017 20:54 Zum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 14895
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/autogas-bund-will-steuerp rivileg-streichen-a-1131903.html


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png


Möchtest Du etwas spannendes lesen, fesselnd bis zum Ende?
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383250 antworten auf 383247 ] Thu, 26 January 2017 21:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Silverrace ist gerade offline Silverrace
Beiträge: 654
Registriert: December 2005
Ort: 37154 Northeim
Espace-Verrückter
Tach,

schon klar...es müssen ja Gelder vorhanden sein für andere Sachen in unserem Land.... der Autofahrer ist die beste Kuh die gemolken werden kann.

Gruß, Matze


http://www.abload.de/img/sorryzu9p.jpg


Herr über:
Espace JE "The Race" 2,0 16V mit KME Gasanlage (by Alex-HX)
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383261 antworten auf 383250 ] Thu, 26 January 2017 23:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Moin,
ist doch klar... Schäuble hat durchaus erkannt, dass er bei der Maut (so sie denn kommt) draufzahlen wird. Jahr für Jahr mehr, denn bei den Euro6-Autos soll ja die Entlastung größer sein als die Kosten für die Maut. Wenn die Maut 2019 käme, bräuchte er dafür eine Gegenfinanzierung aus dem Verkehrsetat. Da kommt die Steuerbefreiung für LPG gerade recht.

Der Treppenwitz ist ja aber eigentlich, dass die Befreiung auf Erdgas bleiben soll. Der fossile Rohstoff, den wir aus Rußland importieren müssen, bleibt steuerbefreit, während das Abfallprodukt aus jedwedem Raffineriebetrieb (das -wenn es nicht als LPG verkauft werden kann- umweltschonend abgefackelt wird) besteuert werden soll. crazy

Kann man die CSU nicht einfach nach München schicken und ohne sie weitermachen? Ohne Dob-Rindt (http://www.der-oldy-blogger.de/das-dob-rindt/) und das abgesonderte Methan wäre die Berliner Luft bestimmt auch wieder viel besser!

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383266 antworten auf 383247 ] Fri, 27 January 2017 07:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Moin
Wundern tut es mich nicht wirklich, die haben das seit Jahren im Koalitionsvertrag stehen und bis heute nicht auf den Weg gebracht.
Dabei wäre es doch gerade in diesen Zeiten ein vernünftiges Zeichen LPG weiter zu fördern nicht nur wegen der leicht verringerten CO Emmisionen sondern vor allen weil es eben auch sonst viel sauberer verbrennt.
LPG wird wohl trotzdem bezahlbar bleiben, ansonsten kaufen wir dann halt alle diese modernen umweltfreundlichen Diesel Aua!
Gruß
Hartmut
...inwischen mit drei LPG Autos im Fuhrpark


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383486 antworten auf 383247 ] Tue, 31 January 2017 12:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 ist gerade offline Ace2003 aLP JE 2.016V 2001
Beiträge: 214
Registriert: November 2013
Ort: Lippstadt
Alter Hase
Hej,

das war meine Befürchtung, dass nach der Antidieselhysterie der Staat Schadensbegrenzung auf Kosten der kleinen Leute durchzieht.

Es ist für einen logisch denkenden Menschen sowieso unbegreiflich, warum einer der umweltschonendsten Antriebe (LPG) vom Staat dermaßen torpediert wird. crazy

Da die meisten LPG Autos alte bis sehr alte Fahrzeuge sind, ist es ein weiterer Schlag gegen diese Niesche. Damit werden diese Fahrzeuge weniger interessant.

Es gitb in Netz die Unterschriftensammelaktion, Online-petiton. Wer sich beteiligen möchte,
klick hier:
https://www.openpetition.de/petition/online/autogas-steuervo rteil-nach-2018-verlaengern


Gruss aus LP
Alexej

Espace JE 2.0 16V Sondermodell 2001 Bj. 6/2000 in silber seit 3/2003
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383518 antworten auf 383486 ] Tue, 31 January 2017 23:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
:applaus:

Gute Maßnahme. Prima Petitionstext (mit Alternativ-Finanzierungsvorschlag Very Happy ). Habe unterzeichnet.

Vielen Dank für den Link und
schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383525 antworten auf 383247 ] Wed, 01 February 2017 00:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex-HX
Beiträge: 3573
Registriert: January 2006
Ort: 32839 Steinheim
Guru
Hallo, Gasanlagen einfach auf Erdgas umbauen.
Tank, Leitungen und nen Zusätzlicher Druckminderer.
Geht mit fast allen LPG Anlagen.
Als Bonus gibts hier noch nen Gutschein für 1000 Kilo Erdgas.
So sind die Materialkosten schonmal wieder drinne.
Ärgerlich nur die geringe Reichweite und Gastank im Innenraum.
Gruss
Alexander


Grand Initiale V6 mit KME Gasanlage
Suzuki Bandit 1250.
Tordai GBR. KFZ Meisterbetrieb in 32839 Steinheim.
Tel. 0162 737 55 36

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383526 antworten auf 383247 ] Wed, 01 February 2017 07:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Moin
Ich habe die Petition auch mal unterzeichnet.
Des weiteren bleibt jetzt erstmal abzuwarten, wir haben ja noch etwas Zeit bis Ende 2018 und ob es dann so schlimm wird mit den Steuern sehen wir dann, es hies ja immer das sich LPG dann trotzdem noch rechnen soll, nur halt nicht mehr im heutigen Ausmaß.
ICh wollte mir halt gerne noch einen LPG BX zulegen der im Zustand bedder ist als der jetzige (der Espace hält ja eh bis Ewig) und das Lohnt halt vielleicht nicht weil bis Ende 2018 mach mein alter BX auch noch locker.
Erdgas ist füt mich keine Alternative schon wegen der Tanks und weil es hier kaum Tankstellen gibt.
Gruß
Hartmut


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383661 antworten auf 383526 ] Fri, 03 February 2017 13:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
christoph192 ist gerade offline christoph192
Beiträge: 296
Registriert: July 2010
Ort: München
Alter Hase
Immer mit der Ruhe, Leute,

erst mal sehen, ob der Herr Schäuble nach dem Herbst überhaupt noch Finanzminister ist.

Und vielleicht wird die gesamte CDU abgewählt ...

Schöne Grüsse

Christoph


Komm wir essen Opa
- Satzzeichen können Leben retten -

J637 mit 340.00 km und Gasanlage
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383695 antworten auf 383247 ] Sat, 04 February 2017 22:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 ist gerade offline Ace2003 aLP JE 2.016V 2001
Beiträge: 214
Registriert: November 2013
Ort: Lippstadt
Alter Hase
Hej,

Naja, Schäuble hin oder her, wenn nicht er, dann macht's ein anderer. Das ist einfach nur politische Willkür, den Steuerzahler auszunehmen, sonst nix .

Und jetzt zu etwas völlig Anderem....

Waren da nicht ehrgeizige klimaschonende, CO2 senkende Ziele vom Bund gesteckt worden? Wieso wird dann schadstoffarmer Antrieb (LPG) bestraft statt gefördert zu werden?

Erdgas... Wo ist die Garantie, dass der Staat auch da nicht die Förderung streicht? Während z.B. In Pakistan, Iran über 2,2 Millionen (!), Erdgasfahrzeuge gibt, sind es in Deutschland nur knapp über 100.000 PKW Erdgasfahrzeuge, Tendenz fallend. Nur im Bus und LKW Bereich bewegt sich doch noch etwas. Ein Armutszeugnis für so ein "klimabewußtes" Land, wie Deutschland.

Jeder kann sich selbst ein Bild davon machen:

http://www.hydrogeit.de/lpg-vergleich.htm

Oder diese aktuellere Studie:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/MKS/mks-kurzstudie-c ng-lpg.pdf?__blob=publicationFile


Diese Daten zeigen deutlich, dass LPG Autos deutlich schadstoffärmer, als Benziner oder gar Diesel sind. Der Erdgas schneidet sogar noch besser ab. Ist das dem Bund etwa nicht bekannt? Wohl kaum.

Auf jeden Fall wird hier nicht im Sinne des Umweltschutzes, gehandelt. Sondern...

Zurück zum Thema: Wieviel wird LPG praktisch teuerer? 14-20 Cent als jetzt ? Oder gar 40? Egal.

Die OPEC Länder haben Ende November beschlossen, die Ölförderung zu drosseln, folglich wird der Ölpreis (Benzin) weiter steigen.

Sogar wenn LPG den Dieselpreis einholt, ist das immer noch günstiger. Und umweltschonender, als Diesel. Die Dieselautos werden ja untere anderem auch aus diesem Grund gekauft...

Wir jedenfalls werden weiterhin auf LPG fahren, solange, bis der Staat uns scheidet...


Gruss aus LP
Alexej

Espace JE 2.0 16V Sondermodell 2001 Bj. 6/2000 in silber seit 3/2003
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383697 antworten auf 383695 ] Sat, 04 February 2017 22:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Alexej,
die Studie aus 2013 ist wirklich spannend.

In der Zusammenfassung auf den ersten beiden Seiten wird "nur" dokumentiert, das CNG viel mehr Potential bietet, in Zukunft regenerative Elemente (Bio-Methan) zu integrieren als LPG. Da es schon heute einen geringeren Schadstoffausstoß als LPG hat, ist es auf jeden Fall förderungswürdiger als LPG.

Im Hauptteil wird dann auf die Realität bezug genommen. Da steht z.B., dass ein großer Teil der LPG-Fahrzeuge umgerüstete Benziner sind, dass neue Modelle eher nicht mit LPG angeboten werden, zumal die LPG-Anlagen-Technik mit jeder Modellgeneration aufwendiger wird (ich denke da an Direkteinspritzer - steht so aber nicht in dem von mir gelesenen Textteil). CNG ist praktisch nur ab Werk verfügbar, eine Umrüstung lohnt sich in der Regel nicht.
Was da nicht drinsteht: Mit LPG verdienen somit die Autohersteller kein Geld, allenfalls könnten sie das mit CNG. Nachtigall, ick hör Dir trapsen... wenn da nicht die Lobby ihre Finger im Spiel hatte?

Die sehr guten Analysen der Studie zeigen unter anderem, dass LPG ohne Steuerbonus vielfach teurer wäre als Diesel. In meinem Fall auch: Ich fahre mit ca. 12 l LPG (6,50-7 EUR) und ca. 1 l Startbenzin (1,3 EUR) 100 km weit - macht also etwa 8 EUR/100 km.
Ein Diesel würde mit ca. 8-9 l auskommen, beim derzeitigen Kraftstoffpreis sind das ca. 10 EUR/100km.
Würde das LPG jetzt einen Sprung um 20 Ct./l machen, dann wäre das eine Preissteigerung von ca. 40% - oder bei 12l um 2,40 EUR. Damit läge ich bei LPG über 10 EUR/100 km und wäre damit teurer als mit dem Diesel unterwegs.

Die Differenz in der Steuer lasse ich bewußt außen vor - bei 35000-40000 km im Jahr spielen die 100 oder 200 Euro Differenz bei den Fixkosten keine Rolle.

Die Studie aus 2013 legt dann nahe, dass es ja gar nicht schlimm wäre, wenn die LPG-Fahrer (mit einer -aufgrund des älteren Fahrzeugbestandes- angenommenen jährlichen Verschrottsquote von 19%) auf Diesel umsteigen. Die haben zwar systembedingte Nachteile bei NOx, die aber bei EURO6 ja so stark gedrosselt sind, dass damit keine klimarelevante Verschlechterung eintritt - zumal der Verbrauch selbst ja deutlich geringer ist.

2015 hätte man das mit NOx und EURO6 vielleicht schon in Frage gestellt, 2017 wissen wir es besser: Der Diesel ist auch mit EURO 6 typischerwiese eine NOx-Schleuder. Entsprechend sollte man -meiner Ansicht nach- lieber hingehen und den Diesel durch Abbau der (dort auch vorhandenen) Steuervergünstigungen unattraktiver zu machen.

Das wiederum dürfte den Damen und Herren Lobbyisten der deutschen (und auch französischen) Autoindustrie gar nicht gefallen, haben die doch seit Jahrzehnten wirklich viel Aufwand in den Diesel gesteckt - viel mehr als in den Benziner. Und NICHTS in CNG- oder LPG-Technik...

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383698 antworten auf 383697 ] Sat, 04 February 2017 23:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 ist gerade offline Ace2003 aLP JE 2.016V 2001
Beiträge: 214
Registriert: November 2013
Ort: Lippstadt
Alter Hase
Hej Uli,

Classic Uli schrieb am Sat, 04 February 2017 22:56

Hallo Alexej,

Was da nicht drinsteht: Mit LPG verdienen somit die Autohersteller kein Geld, allenfalls könnten sie das mit CNG. Nachtigall, ick hör Dir trapsen... wenn da nicht die Lobby ihre Finger im Spiel hatte?


Das wiederum dürfte den Damen und Herren Lobbyisten der deutschen (und auch französischen) Autoindustrie gar nicht gefallen, haben die doch seit Jahrzehnten wirklich viel Aufwand in den Diesel gesteckt - viel mehr als in den Benziner. Und NICHTS in CNG- oder LPG-Technik...

Schöne Grüße
Uli


....eben.

Es wäre doch Ressourcen schonender mit LPG (Abfall) zu fahren, als mit Benzin oder Diesel( ist zwar auch Müll, muss aber wegen hoher Nachfrage hergestellt werden).
CNG ist zwar im Vergleich zu Rohölförderung billig, ist ja trotzdem ein fossiler Rohstoff und wird industriell verbreitet verwendet.

Alptraum eines Ölmagnaten: er wacht eines morgens auf und liest in der Zeitung, dass seit heute 99,99% aller Fahrzeuge LPG oder CNG Autos sind... Was macht er dann und die anderen Ölmultis?....

Daher wird das schön an der richtigen Stellen von Öllobby in der Faust gehalten.

Siehe Elektroauto... Ist irgendwie fast noch gleicher Stand wie 1860...




Gruss aus LP
Alexej

Espace JE 2.0 16V Sondermodell 2001 Bj. 6/2000 in silber seit 3/2003
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383707 antworten auf 383698 ] Sun, 05 February 2017 13:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Moin,
so einfach ist es leider nicht. Wie ebenfalls in der Studie steht, wird LPG wohl teilweise über extra LPG-Tankschiffen um die Welt geschippert. War mir neu - aber wenn's stimmt, fällt DAS Abfall-Argument natürlich weg. Wobei unbestritten ist, dass zumindest ein Teil des LPG auch in deutschen Raffinerien als Restprodukt anfällt - quasi zwangsläufig. Wie die Relationen zueinander aussehen, sagt die Studie leider nicht... wenn jemand dazu eine Quelle hätte, wäre das interessant.

Aber auch in Sachen CNG ist die Sache nicht so einfach. Es ist richtig, dass CNG heute aus importierter Primärenergie (Erdgas) gewonnen wird. Technisch könnte es aber auch (ich hatte es oben schon erwähnt) aus Bio-Methan erzeugt werden. DANN hätte CNG nur noch einen CO-Footprint von 9% gegenüber Benzin, während es heute noch bei 85% liegt. LPG liegt heute bei 101% und könnte über die Beimischung von Bio-Methan-Anteilen in Zukunft auf 85% gesenkt werden. Das Potential von LPG endet also da, wo CNG heute schon ist.

Insofern ist die ökologische Perspektive von CNG sicher besser - auch wenn sich heute die Faktoren "Abfallprodukt, das sonst abgefackelt würde" und "größere Effizienz von CNG" noch die Waage halten. Damit kann ich verstehen, dass man Autohersteller zum Bau von CNG-Fahrzeugen animieren will.

Tatsächlich richtet sich die ganze Studie dergestalt auf "die Zukunft", dass man auf die am 2018 produzierten Fahrzeuge abzielt. Dass man die Schadstoffemissionen der Bestandsfahrzeuge durch LPG-Umrüstung massiv senken kann, spielt keine Rolle.

Und genau da setzt mein Kritikpunkt an:
Die Industrie interessiert sich für die ab 2018 zu bauenden Autos, der Verbraucher interessiert sich für die bereits gebauten Autos. Und sowohl die Studie wie auch die (vermutlich direkt daraus abgeleitete, siehe S. 59 Tabelle 11) Position von Schäuble beziehen sich im Wesentlichen auf Neufahrzeuge, wie im vor der Tabelle stehenden Absatz deutlich wird:
Zitat:

Die geringe bisherige Integration von CNG- und LPG-Neufahrzeugen im Verkehr zeigt jedoch, dass vorrausichtlich Maßnahmen über die reduzierte Energiesteuer hinaus erforderlich sind.


Und dann kommt der freundliche Hinweis auf die beteiligte Lobby:
Zitat:

Hier ist insbesondere auf die „Initiative Erdgasmobilität – CNG und Biomethan als Kraftstoffe“ hinzuweisen, die unter Koordination der dena und in Begleitung des BMVBS unter Einbindung namhafter Unternehmen der Energiewirtschaft und des Verkehrssektors Maßnahmen entwickelt haben


Ja - herzlichen Glückwunsch!


Ach ja: Bevor jetzt jemand entdeckt: Auf Seite geht es doch um LPG-Umrüstungen! Stimmt - aber um solche, die bereits 2012 erfolgt sind. Es geht explizit NICHT um mögliche Umrüstungen nach 2018 die werden komplett ignoriert- oder um einen Anreiz, die bestehende Fahrzeugflotte umweltfreundlicher zu betreiben.
In allen Kalkulationen stehen die verschiedenen Kraftstoffarten nebeneinander und werden so verglichen, wie man bei einem Neufahrzeug vergleicht.

Aber klar: Ist ja noch knapp zwei Jahre hin. Bis dahin haben wir ja sowieso fast alle einen neuen Dienstwagen bekommen, oder? Und nach mir die Sintflut...

Ihr wißt, dass ich kein Revoluzzer oder gar Politiker-Basher bin. Meine Kritik ist in aller Regel faktenbasiert und so polemische Ausfälle wie im letzten Absatz kommen selten vor, aber die einseitige Betrachtung der industrieunterstützten Studie macht mich echt rallig. Also: Alle Mann auf zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/autogas-steuervo rteil-nach-2018-verlaengern

Und bitte weitertragen auf die anderen Kanäle, auf denen Ihr noch so unterwegs seid. Wenn nur die LPG-Fahrer zeichnen, reicht das nicht!

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383718 antworten auf 383247 ] Sun, 05 February 2017 15:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
christoph192 ist gerade offline christoph192
Beiträge: 296
Registriert: July 2010
Ort: München
Alter Hase
Hallo Alexej,

die Frage nach CO2 Zielen stellt sich nicht und ist Quatsch.

CO2 ist ein Produkt das bei jeder Verbrennung anfällt, völlig unabhängig ob Benzin, CNG oder LPG oder alte Matratzen verbrannt werden. Die emmitierte Menge CO2 ist ausschließlich abhängig von der Masse des verannten Produktes.

Man kann also nicht behaupten, LPG sei (was CO2 betrifft) umweltfreundlicher als Benzin. Selbst wenn sämtliche Verbennungsmotoren dieser Welt mit LPG betrieben würden, wäre der CO2 Ausstoß kein Gramm weniger.

Ander sieht es mit Stickoxyden, unverbranntem Kohelnwasserstoff und vor allem mit Feinstaub aus.

Hier punkten die Gase (LPG und CNG) auf jeden Fall.

Langrfristig, denke ich, ist keinem Verbrennungsmotor eine lange Zukunft beschieden. Wenn massiv in Infrastruktur investiert wird, dann in Elekroenergie. Hier wird am ehesten das Tankstellennetz ausgebaut werden. Wegen der paar Jahre wird keine Sau in ein, bisher sehr spärliches, CNG Tankstellennetz investieren.

Bleibt nur zu hoffen, dass es eine starke, europaweite LPG Lobby gibt. Schließlich wird in anderen Ländern noch viel mehr LPG gefahren (Italien, FRankreich, Benelux, Polen)

Schöne Grüsse
Christoph


Komm wir essen Opa
- Satzzeichen können Leben retten -

J637 mit 340.00 km und Gasanlage
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383721 antworten auf 383718 ] Sun, 05 February 2017 15:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1401
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
christoph192 schrieb am Sun, 05 February 2017 15:18

...die Frage nach CO2 Zielen stellt sich nicht und ist Quatsch.
CO2 ist ein Produkt das bei jeder Verbrennung anfällt....Selbst wenn sämtliche Verbennungsmotoren dieser Welt mit LPG betrieben würden, wäre der CO2 Ausstoß kein Gramm weniger....

Diese Aussage ist völlig unqualifiziert.
Wenn du Wasserstoff verbrennst fällt kein Gramm CO2 an.
Wenn du Methan verbrennst welches auf ein C vier H hat und das mit z.b. mit Oktan vergleichst wo auf ein C nur 2,25 H kommen, dann sieht die Methanverbrennung von der CO2 Bilanz schon erheblich besser aus.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383790 antworten auf 383721 ] Mon, 06 February 2017 20:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Ulli,
schon klar... Du musst schon kohlestoffbasierte Energieträger verbrennen, um als Resultat CO2 zu bekommen. Genau genommen hast DU auch recht, dass je nach C-Anteil am Energieträger das CO2 pro kg unterschiedlich ist - je kurzkettiger die Moleküle sind, umso geringer der CO2-Ausstoß, desto geringer aber auch die Energiedichte des Energieträgers. Betrachtet man dann die Energiebilanz wird man feststellen müssen, dass 1 kg Diesel zwar mehr CO2 erzeugt als 1 kg Gas, aber auch mehr Energie - und dass am Ende der CO2-Ausstoß je erzeugter Antriebsenergie (in W oder kW) dann doch eher vom Wirkungsgrad des Motors als vom C-Anteil des Energieträgers abhängig ist. Deshalb hat ein sparsamer Diesel tatsächlich einen geringeren CO2-Ausstoß als ein normaler LPG-Benziner.

Die noch spannendere Frage ist dann, woher mein Energieträger kommt. Wenn ich nämlich 10 l eines erneuerbaren Energieträgers verbrenne, dann blase ich nur das CO2 in die Umwelt, das vorher vom Energieträger aufgenommen wurde. Das kann eine Pflanze direkt (z.B. für Biodiesel oder Ethanol!) oder indirekt durch eine Kuh (z.B. für Bio-Methan) sein. Dass die dann wieder andere Probleme aufwerfen (Regenwald, Anbau von Energieträgern statt Lebensmitteln usw.) steht auf einem anderen Blatt und muss von der Politik natürlich auch berücksichtigt werden - ist aber bei reiner Betrachtung der CO2-Bilanz der Energieträger irrelevant.

Denn entscheidend für die Klimabilanz ist natürlich, wieviel CO2 ich ZUSÄTZLICH gegenüber "früher" in die Athmospäre blase. Und da stehen die erneuerbaren Energieträger dann natürlich VIEL besser as als die fossilen. Soweit ist das alles richtig.

Ich kann auch verstehen, dass Neufahrzeuge mit E-Motor gefördert werden und solche mit Gasantrieb nicht. Für Neufahrzeuge ist das vorstehende alles richtig, trifft die Studie und macht das alles Sinn. Aber die wenigsten Fahrzeuge sind Neuwagen.

Zwar werden jedes Jahr ca. 3 Mio. Fahrzeuge neu zugelassen - bezogen auf den Bestand von 60 Mio. Autos bedeutet das aber, dass erst nach 20 Jahren der Bestand weitgehend ersetzt ist. Wenn wir also möglichst viele der 90% "Bestands"-Fahrzeuge (Ende 2018 noch und heute schon in Betrieb) schadstoffärmer machen wollen, als sie es heute sind - dann gibt es keine sinnvolle Alternative zu LPG. Das senkt nicht den CO2-Ausstoß, sondern -wie Christoph schrieb- den NOx-, CO- und Feinstaubausstoß. Nicht so toll wie E-Antrieb, aber in dieser Hinsicht jedem Diesel überlegen und selbst bei Altautos locker auf dem Niveau neuer Benziner.

Eine KFZ-steuerliche Förderung von LPG-Autos wäre Unsinn, weil man dann auch diejenigen fördern würde, die nur Kurzstrecke, damit zu 90% auf Benzin fahren und eben dann doch genausoviele Schadstoffe ausstoßen wie Autos ohne LPG. Nein, die Vergünstigung auf dem Kraftstoff macht genau so Sinn. Und sollte daher bleiben, bis genau E-Autos auch alt und gebraucht am Markt sind, dass sie für jeden (außer vielleicht echte Langstreckenfahrer >300 km am Tag) eine bezahlbare Alternative sind.
Und selbst dann wäre eine langsame Reduktion des Steuervorteils sinnvoll - z.B. um 25% alle 2 Jahre, so dass nach 8 Jahren die volle Steuer fällig wird. Es muss ja nicht alles hau-ruck übers Knie gebrochen werden, man kann ja auch mal mittelfristig planen.

Schöne Grüße
Uli

[Aktualisiert am: Mon, 06 February 2017 20:49]


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383976 antworten auf 383247 ] Fri, 10 February 2017 22:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 ist gerade offline Ace2003 aLP JE 2.016V 2001
Beiträge: 214
Registriert: November 2013
Ort: Lippstadt
Alter Hase
--------------------------------------------------
Hej zusammen,

Habe zum Erdgasauto ein wenig gestöbert.

Es gab im Herbst Stress beim Tanken: ein VW Touran ist im September 2016 beim Tanken "explodiert"( der Tank ist geplatzt). Der Besitzer ist schwer verletzt worden.
Darauf hin hat Aral den Verkauf von CNG für VW Fahrzeuge gestoppt.

Da steht, z.B., dass Erdgasmodelle von VW wg. Tanks sich im Rückrufaktion befinden. Solche "Nachrichten" tragen nicht grade dazu bei, Autogas bei der Bevölkerung positiv darzustellen.

http://www.focus.de/auto/ratgeber/sicherheit/hohe-gefahr-dur ch-defekte-fahrzeugtanks-vw-mit-gasantrieb-explodiert-aral-s toppt-erdgas-verkauf-an-tankstellen_id_5933245.html

Betroffen sind 36.400 Fahrzeuge, auf 3 Modelle verteilt.

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/nach-vw-touran-platz er-aral-stoppt-verkauf-von-erdgas-cng-11539979.html


Inzwischen ist die Ursache wohl geklärt...
Und damit ein weiterer Nagel im Sarg der Autogasförderung ist drin.
Das ganze ist eine Woche vor Bekanntwerden Schäubles "Geistesblitzes" veröffentlicht worden.

http://www.stern.de/auto/service/explosionen-und-rostende-ta nks--warum-manche-erdgaswagen-probleme-machen-7290674.html

Der VW wusste seit 2014 über die Gefahr, hat aber nix unternommen (kennen wir das nicht auch aus dem Dieselskandal?...). Und das ist eigentlich schlimmer, weil es bereits mehrmals Explosionen und verletzte gab. Wäre das in den USA passiert.... dann hätten wir VW jetzt nur noch schwach in Erinnerung gehabt.

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/Kontraste-06-10-20 16/kraftfahrtbundesamt-ignorierte-jahrelang-gefahren-von-vw- erdgasautos.html


Z.Zeit sind nur 7.329 von 100.000 benötigten Unterschriften gesammelt. Es sind nur noch 14 Tage geblieben, wird echt eng.

https://www.openpetition.de/petition/online/autogas-steuervo rteil-nach-2018-verlaengern

Schon seltsam: bei ins im Umkreis von 30 km kostet LPG seit 2 Wochen zw. 55-60 Cent, statt üblichen 50-52 Cent.

Wo liegt preislich Autogas bei euch im Umfeld?


Gruss aus LP
Alexej

Espace JE 2.0 16V Sondermodell 2001 Bj. 6/2000 in silber seit 3/2003
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #383981 antworten auf 383976 ] Sat, 11 February 2017 00:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Alexej,
jetzt produzierst Du aber Durcheinander:

Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 schrieb am Fri, 10 February 2017 22:43

--------------------------------------------------
Hej zusammen,

Habe zum Erdgasauto ein wenig gestöbert.

Es gab im Herbst Stress beim Tanken: ein VW Touran ist im September 2016 beim Tanken "explodiert"( der Tank ist geplatzt). Der Besitzer ist schwer verletzt worden.
Darauf hin hat Aral den Verkauf von CNG für VW Fahrzeuge gestoppt.

Da steht, z.B., dass Erdgasmodelle von VW wg. Tanks sich im Rückrufaktion befinden. Solche "Nachrichten" tragen nicht grade dazu bei, Autogas bei der Bevölkerung positiv darzustellen.

http://www.focus.de/auto/ratgeber/sicherheit/hohe-gefahr-dur ch-defekte-fahrzeugtanks-vw-mit-gasantrieb-explodiert-aral-s toppt-erdgas-verkauf-an-tankstellen_id_5933245.html

Betroffen sind 36.400 Fahrzeuge, auf 3 Modelle verteilt.

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/nach-vw-touran-platz er-aral-stoppt-verkauf-von-erdgas-cng-11539979.html


Inzwischen ist die Ursache wohl geklärt...
Und damit ein weiterer Nagel im Sarg der Autogasförderung ist drin.
Das ganze ist eine Woche vor Bekanntwerden Schäubles "Geistesblitzes" veröffentlicht worden.

http://www.stern.de/auto/service/explosionen-und-rostende-ta nks--warum-manche-erdgaswagen-probleme-machen-7290674.html

Der VW wusste seit 2014 über die Gefahr, hat aber nix unternommen (kennen wir das nicht auch aus dem Dieselskandal?...). Und das ist eigentlich schlimmer, weil es bereits mehrmals Explosionen und verletzte gab. Wäre das in den USA passiert.... dann hätten wir VW jetzt nur noch schwach in Erinnerung gehabt.

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/Kontraste-06-10-20 16/kraftfahrtbundesamt-ignorierte-jahrelang-gefahren-von-vw-erdgasautos.html


Z.Zeit sind nur 7.329 von 100.000 benötigten Unterschriften gesammelt. Es sind nur noch 14 Tage geblieben, wird echt eng.

https://www.openpetition.de/petition/online/autogas-steuervo rteil-nach-2018-verlaengern

Schon seltsam: bei ins im Umkreis von 30 km kostet LPG seit 2 Wochen zw. 55-60 Cent, statt üblichen 50-52 Cent.

Wo liegt preislich Autogas bei euch im Umfeld?


CNG = Erdgas will Schäuble ja weiter fördern - TROTZ des höheren technischen Aufwandes und der mit den hohen Drücken verbundenen Risiken. Die Studie erklärt, warum.

Die Petition bei Openpetition ist tot. Schade. Wichtiger wäre aber ohnehin eine Petition beim Petitionsausschuß des Bundestages, der eine eigene Homepage betreibt. Ich habe es nur für Quatsch gehalten, das parallel einzurichten, so dass sich die beiden Petitionen gegenseitig die Stimmen abziehen. Die bei Openpetition ist aber nach meinem Verständnis rechtlich völlig unverbindlich, d.h. ein nicht erreichtes Quorum dort verhindert nicht, einen neuen Anlauf zu unternehmen.

Zu guter Letzt: Jahrelang lag bei uns bei fast allen Tankstellen der Preis bei 55-57 Ct., letzte Woche habe ich tatsächlich (eigene Schusseligkeit, nicht vorher geschaut - ich kannte den dauerhaft bestehenden Preis) für 59,9 Ct. getankt - das waren 3 Ct. (oder 5%) mehr als in den letzten Monaten.

Meine Pellets für die Heizung sind allerdings Ende Januar von 4,20 Euro/Sack auf 4,40 Euro gestiegen - und nächste Woche springt der Preis weiter auf 4,50 Euro. Das sind dann 30 Ct. in 3 Wochen - oder ein Plus von mehr als 7%. Kann also sein, dass aufgrund der Kälte die Energiepreise steigen - und LPG ist ja nichts anderes als Flüssiggas, das auch für Hausheizungen verwendet wird. Wenn dort die Nachfrage jetzt gerade entsprechend höher sein sollte, wäre das gemäß Angebot und Nachfrage ein stichhaltiger Grund für steigende Preise.
Sollte sich aber auch beim Diesel (= Heizöl) entsprechend abzeichnen, was ich aber nicht verfolge.

Schöne Grüße
Uli

[Aktualisiert am: Sat, 11 February 2017 01:02]


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384001 antworten auf 383247 ] Sat, 11 February 2017 14:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ace2003 aLP JE 2.016V 2001 ist gerade offline Ace2003 aLP JE 2.016V 2001
Beiträge: 214
Registriert: November 2013
Ort: Lippstadt
Alter Hase
Hallo Uli,

ja richtig, LPG hat mit diesem Fall nix zu tun.

Ich habe bewusst den Hinweis über CNG gebracht.

Wollte sagen, dass solche "Nachrichten" nicht grade fördernd für Erdgasautos sind. Wink

Schöne Grüße


Gruss aus LP
Alexej

Espace JE 2.0 16V Sondermodell 2001 Bj. 6/2000 in silber seit 3/2003
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384063 antworten auf 383247 ] Mon, 13 February 2017 16:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin,

bei all dieser Diskussion fehlt mir der Aufschrei all der Autogasumrüster und Tankstellenbetreiber sowie deren Wertschöpfungskette der Nachfolgeunternehmen.
Wenn die Umrüstung auf Autogas keinen oder nur noch wenig Nutzen bringt, werden eben zumindest in Deutschland Arbeitsstellen abgebaut, die unmittelbar und mittelbar "rund um Autogas" zu tun haben.

Ich denke nicht, dass die wenigen Menschen, die sich politisch interessieren und ggf. engagieren, soweit in die Nischen der Gesetzgebung blicken.
Natürlich haut die Presse ein Artikel heraus, aber wem interessiert es ?
Wenn ich mich recht entsinne, fahren ca. 1% aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge mit dem Kraftstoff "Autogas / LPG".
Die anderen 99% unserer Mitbürger interessiert es nicht die Bohne, wenn da was zum Ungunsten der LPG betriebenen Kfz geändert wird.

Allerdings war und ist das Ziel was völlig anderes.

Es ging nicht darum, um den Menschen, die ein LPG-Kfz betreiben, besonders unter die Arme zu greifen.
Es geht darum eine Brückentechnologie zu fördern, die eben eine bessere Ökobilanz hat, als ein Diesel oder Benziner.
Insbesondere der Schadstoffausstoß lag und liegt ja noch immer im Fokus, oder sollte eigentlich noch genau dort begründet werden.
Fahrzeuge, die mit Autogas / LPG betrieben werden, blasen weit weniger CO2 und so gut wie gar keinen Stickoxid aus, wie diese Diesel "Killermotoren", die unsere Gesundheit und Umwelt maßlos ruinieren.
Hier hat sich die Regierung und Abgeordnete so richtig von der Automobilindustrie / Motorenentwicklung übers Ohr hauen lassen.

Dieselmotoren galten als das Maß der Dinge.

Zu den Abgaswerten und Vergleich ein interessanter Artikel (siehe dann letzten Absatz):

https://www.kues.de/newsdetail.aspx?ID=15161

Ich kann Herrn Schäuble nicht verstehen, wenn er Autogas nicht mehr fördern möchte.
Es geht hier um die Gesundheit, Umwelt und Klima.
Und solange es keine Elektroautos gibt, die eben den Markt von Diesel und Benziner sinnvoll (Verbrauch, Reichweite, Wartung etc.) ersetzen können, muss nicht nur die Koalitionszusage der jetzigen Regierung greifen, sondern solange alternative Brennstoffe, die weniger Schadstoffausstoß verursachen, gefördert werden.

Und dazu gehört zweifelsohne Autogas, weil es sinnvoll ist.

Es kann ja nicht Ziel sein, dass bis auf weiteres Dieselfahrzeuge die Luft derart verpesten und die Gesundheit / Arbeitsfähigkeit der Menschen beeinträchtigt werden.
In den Großstädten, da wunderte man sich trotz Einführung der "Grünen (Umwelt)Plakette", dass massiv die Stickoxide gestiegen waren.
Ärzte diagnostizieren Krankheiten, die eindeutig mit dieser "schlechten Luft" zusammenhängen.
Es ist doch ein Unding, dass Diesel gefördert wird, obwohl genau hier der Rotstift zum Wohle des Klimas und der Gesundheit angesetzt werden sollte.
Man sollte am besten diese Dieselmotoren völlig aus dem Verkehr ziehen und, als Brückentechnologie, sich verstärkt auch mehr den Autogasmotoren annehmen und weiterentwickeln.
In Berlin wird darüber offen diskutiert, ob in unsere Euro 4 - Zone (Innenbereich) gänzlich für Dieselfahrzeuge verboten wird, auch wenn diese zuvor "hineinfahren" konnten.

Dieselfahrzeuge konnten nur in die Umweltzonen hineinfahren, weil eine Betrugssoftware geholfen hat.

Schon jetzt, so empfinde ich, müsste die Kfz-Steuer für Dieselfahrzeug angepasst, mithin erhöht werden.
Unter Vorspielung falscher Abgaswerte ist dem Staat ein Milliardenschaden entstanden. Hier macht es Sinn ein paar Überlegungen anzustrengen.

Ich kann nur anraten, dass jede(r) einzelne von uns sich auf dem Weg zum Wahlkreisbüro eines Bundestagsabgeordneten (MdB) machen sollte, um deren Verstand dbzgl. (noch mal) zu schärfen.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384085 antworten auf 384063 ] Mon, 13 February 2017 20:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Christian,

Christian aus Berlin schrieb am Mon, 13 February 2017 16:14

Moin,
bei all dieser Diskussion fehlt mir der Aufschrei all der Autogasumrüster und Tankstellenbetreiber sowie deren Wertschöpfungskette der Nachfolgeunternehmen.


Der Initiator der Petition ist offenbar LPG-Umrüster. Insofern kann man das sicher nicht pauschalisieren - aber eins ist klar: Die (kleinen) LPG-Umrüster haben in Berlin keine mit den Erdgas-Multis vergleichbare Lobby.

Zitat:

Fahrzeuge, die mit Autogas / LPG betrieben werden, blasen weit weniger CO2 und so gut wie gar keinen Stickoxid aus, wie diese Diesel "Killermotoren", die unsere Gesundheit und Umwelt maßlos ruinieren.


WIe oben schon erwähnt: Der Vorteil von LPG liegt nicht beim CO2 (=Abgas), sondern den Schadstoffen NOx, CO und Ruß/Feinpartikel. Da ist LPG signifikant basser als der Diesel - und übrigens auch gegenüber modernen Benzinern, die inzwischen dank Hochdruck-Direkteinspritzung auch langsam, aber sicher zu Feinstaubschleudern werden. Die nächste Benziner-Generation wird auch mit Partikelfiltern anrollen müssen... bei LPG kein Thema!

Zitat:

Und solange es keine Elektroautos gibt, die eben den Markt von Diesel und Benziner sinnvoll (Verbrauch, Reichweite, Wartung etc.) ersetzen können,...


Gibt es doch!

Opel Ampera-E, Zoe, Telsa sowieso und außerdem die ganzen Hybride, die zumindest in der Stadt elektrisch rollen können.

Die Wahrheit ist: Die Dinger sind zu teuer. Und während man die Diesel und Benziner mit dem Abgasinstrument "maßregeln" kann (ob durch "Aussperren", wie in vielen anderen Ländern, oder durch Steuererhöhungen oder sonstige Abgaben -Stichwort PKW-Maut-) wäre das bei LPG alles nicht richtig stichhaltig. Also muss erst LPG aus dem Markt gedrängt werden, damit dann die "regenerativen" Energien CNG (sofern aus Methan gewonnen) und Strom (sofern Ökostrom) in Relation bezahlbarer werden, ohne mehr zu subventionieren. Mein Tip daher: In der nächsten Legislaturperiode geht's den Benzinern und Dieseln mal wieder an den Kragen... wie in der 80ern (Katalysator) und den 00er Jahre (grüne Plakette) muss mal wieder der Markt reguliert (bzw. der Gebrauchtwagenmarkt "ausgemistet") werden. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder fährt, was ER will!

Zitat:

Schon jetzt, so empfinde ich, müsste die Kfz-Steuer für Dieselfahrzeug angepasst, mithin erhöht werden.


Nur für die Euro6-Mogeldiesel. Wer die Grenzwerte einhält, sollte dafür nicht bestraft werden. Denn auch solche Modelle gibt es ja!


Ich kann - was meine persönliche Position betrifft - immer nur wieder befürworten, jedwede Steuerungsmaßnahmen (sofern sie unvermeidbar sind) LANGFRISTIG festzulegen. Der Atomausstieg war sinnvoll geplant als 20-Jahres-Projekt. Und wurde dann plötzlich übers Knie gebrochen. Für LPG und Co. war eine schrittweise Reduktion der Steuervorteile nach 2018 angekündigt.
Verflixt nochmal, liebe Regierung, dann macht es doch auch so wie angekündigt! Mit solchen Hau-Ruck-wir-überlegen-es-uns-jetzt-doch-anders-als-zugesagt -Entscheidungen begebt Ihr Euch (fast) auf Trump-Niveau. Das kann es ja wohl nicht sein - gerade in einem Bereich, in dem viele Mitbürger langfristige Investments tätigen, an die sie 3-8 Jahre gebunden sind!


Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384089 antworten auf 384063 ] Mon, 13 February 2017 20:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 14895
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Christian aus Berlin schrieb am Mon, 13 February 2017 16:14

bei all dieser Diskussion fehlt mir der Aufschrei all der Autogasumrüster und Tankstellenbetreiber


Das wundert mich allerdings auch, denn zumindest hier in Berlin sind die LPG-Zapfsäulen in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Und das soll bald wieder alles umsonst gewesen sein? Die Zapfsäulen lassen sich ja nicht mal mit geringem Aufwand auf einen anderen Kraftstoff umstellen.


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png


Möchtest Du etwas spannendes lesen, fesselnd bis zum Ende?
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384090 antworten auf 384089 ] Mon, 13 February 2017 20:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Moin,
betreffend des von Christian verlinkten KÜS-Artikels ist natürlich noch festzustellen, dass die LPG-Gutachten für die KÜS-Prüfer ein nettes Zubrot und leicht verdientes Geld sind.

Nur mal so als kleiner Hinweis, um die Intention einordnen zu können. Wink

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384102 antworten auf 383247 ] Tue, 14 February 2017 07:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex-HX
Beiträge: 3573
Registriert: January 2006
Ort: 32839 Steinheim
Guru
Hallo, soweit ich weiss macht die KÜS nur GWP im Rahmen der Hauptuntersuchungen.
Gruss
Alexander


Grand Initiale V6 mit KME Gasanlage
Suzuki Bandit 1250.
Tordai GBR. KFZ Meisterbetrieb in 32839 Steinheim.
Tel. 0162 737 55 36

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384113 antworten auf 384085 ] Tue, 14 February 2017 15:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin Moin,

fangen wir an...

Classic Uli schrieb am Mon, 13 February 2017 20:37


... Der Vorteil von LPG liegt nicht beim CO2 (=Abgas)...



Wenigstens 15 % weniger CO2 mit LPG gegenüber dem Benziner !
Darüber würden sich die "Dieselgateakteure" freuen, wenn diese mal eben nach umfangreichen Nachrüstungen diese Einsparung hätten.

Und LPG-Fahrzeugeigner/innen werden trotzdem über Gebühr zur Kfz-Steuer gebeten.
Da man ja zum starten des Motors immer auch anfänglich Benzin (zumindest im Winter) benötigt, wird eben weiterhin fleißig die ungünstigere Emissionsklasse für Benziner angehalten.
Die Crux ist nur, dass die Menschen, die eben eher Viel- und Langstreckenfahrer sind, eben zu 95% auf Autogas fahren, das behaupte ich einfach mal.
Also maßgeblich sollte die Besteuerungsgrundlage der saubere LPG-Betrieb sein.
Es ist doch lebensfremd eine LPG-Anlage einzubauen, um ausschließlich nur Kurzstrecke zu fahren.

Ich schrieb...

Zitat:

Und solange es keine Elektroautos gibt, die eben den Markt von Diesel und Benziner sinnvoll (Verbrauch, Reichweite, Wartung etc.) ersetzen können,...


... , damit meinte ich alltagstauglich für überschaubares und kalkulierbares finanzielle Budget.
Und alltagstauglich ist für mich ein E-Auto, womit ich wenigstens 400 km mit einer Batterieladung durchgängig fahren kann.
Um dann weitere 400 km fahren zu können, sollte die Aufladezeit nicht länger als eine Mittagspause von ca. 30 Minuten dauern.
Ich benötige in der Stadt sowieso kein Auto, da habe ich die öffentlichen Verkehrsmittel.
Aber die E-Autos, die preislich annehmbar wären, sind doch derzeit nicht anderes, als ein fahrender Einkaufskorb mit nicht ausreichender Reichweite.

Classic Uli schrieb am Mon, 13 February 2017 20:37


Nur für die Euro6-Mogeldiesel. Wer die Grenzwerte einhält, sollte dafür nicht bestraft werden. Denn auch solche Modelle gibt es ja!



Und wo ist hierfür die verlässliche unabhängige Expertise ?
Derzeit wird doch nichts greifbares von der Bundesregierung unternommen, um diese Dieselumweltverpester aus dem Verkehr zu ziehen.

Im Gegenteil... man fokussiert nun auf "alte Autos", die eben mit veralteter (Antriebs)Technik unterwegs sind.
Da sieht man wieder, dass die Bundesregierung nichts verstanden hat. Die damaligen Dieselmotoren waren wenigstens nicht mit einer Abgasbetrugssoftware versehen.
Die alten Benziner sind immer noch von den Abgaswerten sauberer, als die meisten neuen Dieselfahrzeuge.
Und ein altes Auto, was eben mit Benzin und LPG betrieben wird, ist mitunter das Beste was man für die Umwelt & Gesundheit machen kann, wenn man auf ein Langstreckenauto angewiesen ist.
Das Einzige, was leider unsere Regierung in ihrer Ohnmacht nur kann, wie erhalte ich eine "schwarze Null".
Mal sehen, vielleicht geht ja Herr Schäuble auch mal in den Wahlkampf und dann kann man ihn mal eine paar saubere geförderte Dieselabgase unter die Nase halten.

Gesundheit & Umweltklima ist doch lästig, deshalb wird eins drauf geben... "LPG" weg damit.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384156 antworten auf 384113 ] Wed, 15 February 2017 19:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Christian,

Christian aus Berlin schrieb am Tue, 14 February 2017 15:56

Moin Moin,

fangen wir an...

Classic Uli schrieb am Mon, 13 February 2017 20:37


... Der Vorteil von LPG liegt nicht beim CO2 (=Abgas)...



Wenigstens 15 % weniger CO2 mit LPG gegenüber dem Benziner !


Pro Liter. Bei rund 15% Mehrverbrauch...

Zitat:

Und LPG-Fahrzeugeigner/innen werden trotzdem über Gebühr zur Kfz-Steuer gebeten.


Nein. Du hast einen bivalenten Antrieb und kann frei wählen. Und weil Du Benzin wählen kannst, zahlst Du für den ungünstigen Benzin-Schadstoffausstoß.
Theoretisch könntest Du das Auto auf monovalenten Gasbetrieb umrüsten. Dafür musst Du nur den normalen Benzintank gegen einen maximal 5 Liter großen "Notfalltank" (der natürlich auch zum Starten herhält) austauschen. Dann ein Abgasgutachten für einige tausend Euro erstellen lassen und mit ein bißchen Glück sparst Du dann jedes Jahr bis zu 150 Euro Steuern. Das kann sich im günstigsten Fall schon nach weniger als 30 Jahren amortisieren... womit Du auch weißt, warum das so gern gemacht wird.

Zitat:

Zitat:

Und solange es keine Elektroautos gibt, die eben den Markt von Diesel und Benziner sinnvoll (Verbrauch, Reichweite, Wartung etc.) ersetzen können,...


... , damit meinte ich alltagstauglich für überschaubares und kalkulierbares finanzielle Budget.
Und alltagstauglich ist für mich ein E-Auto, womit ich wenigstens 400 km mit einer Batterieladung durchgängig fahren kann.
Um dann weitere 400 km fahren zu können, sollte die Aufladezeit nicht länger als eine Mittagspause von ca. 30 Minuten dauern.
Ich benötige in der Stadt sowieso kein Auto, da habe ich die öffentlichen Verkehrsmittel.
Aber die E-Autos, die preislich annehmbar wären, sind doch derzeit nicht anderes, als ein fahrender Einkaufskorb mit nicht ausreichender Reichweite.


Ein Renault Zoe kostet keine 20.000 Euro und kann das alles (fast). Worauf wartest Du?
Du hast keine 20.000 Euro? Ich auch nicht. Du willst keinen Kleinwagen? Ich auch nicht. Aber beides ist kein Grund zu behaupten, es gäbe solche Autos nicht!

Zitat:

Classic Uli schrieb am Mon, 13 February 2017 20:37


Nur für die Euro6-Mogeldiesel. Wer die Grenzwerte einhält, sollte dafür nicht bestraft werden. Denn auch solche Modelle gibt es ja!



Und wo ist hierfür die verlässliche unabhängige Expertise ?


Hier: https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/emissionen_in _der_uebersicht/default.aspx?ComponentId=288644&SourcePa geId=31832

Zitat:

Derzeit wird doch nichts greifbares von der Bundesregierung unternommen, um diese Dieselumweltverpester aus dem Verkehr zu ziehen.


Nun mal nicht übertreiben.
Die neuen Diesel schmeißen zwar mächtig NOx raus, das taten aber auch die Toyota-Magermotoren in den 80ern, mit denen man damals versuchte, einen 3-Wege-Kat zu vermeiden und die Euro1 zu schaffen. Aus dem Verkehr gezogen wurden die nicht, wohl aber strafbesteuert.
Die neuen Direkteinspritzer-Benziner hauen dafür reichlich Feinstaub raus - auch das hatten wir schon, nämlich bei den CommonRail-Dieseln ohne Partikelfilter. Hier fehlt allerdings - und das bin ich bei Dir - die fiskalische Konsequenz in beiden Fällen - bei alt und bei neu. Aber das ist ja ohnehin mein Verdacht: Erst werden "Schlupflöcher" wie LPG verhindert und dann kommt die Strafsteuer. Wie in den 80ern haben all die Pech, die kein neues Auto bezahlen können.

Zitat:

Die alten Benziner sind immer noch von den Abgaswerten sauberer, als die meisten neuen Dieselfahrzeuge.


Weißt Du, ob die 20 Jahre alten Kisten
a. jemals die damals angegeben Werte erreicht haben (wer hat das damals nachgemessen? Keiner?) und
b. ob die Werte heute, 20 Jahre und 200000 km später, noch dieselben wie damals sind?
Du KANNST recht haben - aber Du kannst auch irren. Mangels Daten können wir nur mutmaßen!


Zitat:

Und ein altes Auto, was eben mit Benzin und LPG betrieben wird, ist mitunter das Beste was man für die Umwelt & Gesundheit machen kann, wenn man auf ein Langstreckenauto angewiesen ist.


Mitunter heißt: Besser als ein Diesel? Ja, sicherlich.
Besser als ein moderner Benziner: Kommt drauf an, welche Werte Du betrachtest.

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384166 antworten auf 383247 ] Wed, 15 February 2017 21:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin Uli,

es stimmt nicht, dass man mit einer LPG-Anlage einen Mehrverbrauch von 15% zu beklagen hätte.
Dann wäre der CO2 - Abdruck gegenüber eines Benziners gleich Null.
Das, was Du unter diesem Mehrverbrauch listen kannst, sind halbsequentielle Autogasanlagen.

Das, was aber eigentlich seit dem Jahr 2004 verbaut wurden, sind vollsequentielle Autogasanlagen.
Eine vollsequentielle Autogasanlage hat eben keinen Mehrverbrauch und somit schlägt voll die Ersparnis des 15% CO2 weniger Ausstoß ins Kontor.

Bei den Dieselfahrzeuge kämpft man derzeit u.a. über jeden Prozentpunkt der Ersparnis.
Ein großer Wurf wäre gelungen, wenn auf Anhieb 15% weniger CO2 ausgestoßen werden würde.

Insofern... alle modernen LPG-Anlage, die eben keine reine Venturi und halbsequentielle Autogasanlagen sind, reduzieren ca. 15% CO2 - Ausstoß gegenüber Benziner.
Stickoxid sowie Feinstaub fällt nicht an.
Was will man derzeit mehr, um zügig aus dem Dieselgateskandal zu lernen ?
Eben mehr Benziner mit entweder CNG oder LPG - Anlagen zu vertreiben, das wäre eine echte Unterstützung, um aus dem Schlamassel der ausschließlich von Dieselantrieben erzeugten hohen Stickoxid und Feinstaubbelastung herauszukommen.

E-Autos, da bin ich natürlich sofort bei Fuss, wenn diese denn Adäquat für mein Einsatzzweck wären.
Ein Renault Zoe ist für mein Einsatzzweck obsolet, da muss ein geräumiger 7sitzer oder gar 9sitzer her und genau die beiden nutze ich am meisten.
Es sind eben gute Lastenesel oder kann der Renault Zoe ca. 3cbm Material, wie bei einem Trafic, aufnehmen oder mal eben fast eine Tonne zuladen ?

Sicher nicht !

Ich kenne übrigens auch das Prozedere, wie Du es geschildert hast, um den Versuch zu starten ein LPG-Fahrzeug auch in eine günstigere Klassifizierung zur Kfz-Steuer umzuschlüsseln.
Aus meiner Betrachtungsweise hat man nur diese bürokratischen und sehr kostspielige Monsterhürden zur Abschreckung aufgebaut.
Wenn es denn so einfach für eine/n Eigener/in eines mit LPG betriebenen Fahrzeugs wäre eine günstigere Kfz-Steuer zu beantragen, da drohen Kfz Steuerverluste für den Staat.

Ergo... es muss unrentabel sein, um solch eine günstigere Einstufung zu bekommen. Du hast es geschildert, das ist doch ein Wahnsinn.

Mich erinnern diese bürokratische Hürden an die sogenannten Nichtanwendungserlasse aus dem Hause des Herrn Schäuble ,)
Es gibt so viele höchstrichterliche Rechtsprechungen, die zugunsten des einzelnen Steuerbürgers geurteilt wurden und für viele ähnlich gelagerte Steuerfälle anwendbar wären, aber das wird auch eben mit einem Nichtanwendungserlass kassiert.

Es drohen ja sonst Steuerverluste aus der Einkommensteuer.

Ich denke, dass es Zeit wäre, um mal endlich alle Fahrzeuge einer der Realität entsprechenden Abgasuntersuchung zu unterziehen.
Daraus sollte dann eine mathematische Formel, ähnlich wie bei der Rentenanpassung, den Einfluss der Abgaswerte würdigen und erst dann die Kfz Steuer ermittelt werden.

Ich würde es abschließend sehr gut finden, wenn mal endlich die Autogasumrüster und Tankstellenbetreiber etc., wie eingangs schon mal erwähnt, auf die Barrikaden gehen würden.
Die paar Hansel, die wir LPG-Fahrer/innen, als Endverbraucher, darstellen, ist keine ernstzunehmende Gefahr um Wählerstimmen abzufangen.

In meinen Augen reicht da eine Onlinepetition nicht aus.

In einem ähnlich gelagerten Fall hatte ich beispielsweise für meinen Berufsstand im Landtag demonstriert.
Meine Mitbestreiter, meine Angestellten und ich haben jeden MdL einzeln aufgesucht und haben diese Menschen unsere Meinung kundgetan.

Bei uns hat es damals funktioniert.
Unsere Berufsordnung wurde nach unserem Ermessen novelliert.
Bingo, das geht nur, wenn man eben als Randgruppe richtig aktiv wird, dann kann man was erreichen. Aber man merke... auuch nur... "kann".

Hätten wir eine Eingabe nur per Petition vertraut, wäre damals meine Existenz und anderer Kollegen mit deren Angestellten in die Insolvenz gemündet und zig Arbeitsplätze wären verloren gewesen.
Es kommt also immer darauf an, ob man stillschweigend etwas hinnimmt, oder ein bisschen was macht (wie eine Petition) oder richtig frei drehen möchte.


Viele Grüße
Christian



ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384169 antworten auf 384166 ] Wed, 15 February 2017 23:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Hallo Christian,
von der Dacia-Website:

Zitat:

Dacia Duster SCe 115 4x2: Gesamtverbrauch (l/100 km) innerorts: 7,7; außerorts: 5,6; kombiniert: 6,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 145.*
Dacia Duster SCe 115 LPG 4x2: Gesamtverbrauch (l/100 km) innerorts: 9,9; außerorts: 7,1; kombiniert: 8,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130.*


Das sind sogar rund 25% Mehrverbrauch. Mein J63 lag mit Benzin bei 9,5l, mit LPG bei 11,5l, das sind rund 20%.
Dazu kommt in beiden Fällen jeweils noch das Startbenzin - im günstigsten Fall 0,5l/100 km (entspricht ca. 1 Kaltstart pro 100 km Strecke). 0,5l Benzin entsprechen (per Dreisatz aus den Duster-Werten errechnet) 11,3 g/km CO2. Der LPG-Duster kommt also unter Berücksichtigung des Startbenzins auf 141,3 g/km, der Benziner auf 145 g/km.
Das sind nicht wirklich 15% Differenz - oder siehst Du die da?


Die Regeln für die Abgasgutachten sind übrigens viel älter als die Verbreitung von LPG in deutschen Autos. Das kam mit der Einführung der Abgasnormen und Einstufungen in den 80er Jahren - mit Blick auf irgendwelche Tuning-Auspuffanlagen etc., weil die ja u.U. die Abgasreinigung beeinflussten können.
Das gleiche gilt natürlich für LPG-Anlagen. Und wenn ein Hersteller wie Dacia seine Autos als reine LPG-Autos anbieten wollte, wären die 5000 Euro auch kein Hindernis - die werden mit 10 Euro je Auto auf 500 Autos umgelegt und gut ist's.
Nur für Dich als Privatperson oder kleinen Werkstattbetrieb mit vielleicht 1-2 Umbauten ist das ein Problem - aber Du (oder die kleine Werkstatt) sitzt ja auch nicht mit am Tisch und verhandel(s)t über die Regelungen - weder in den 80ern noch heute.


Was das Thema Engagement und "persönlich vorstellig werden" betrifft: Ich habe schon bei mehreren Themen unseren Kreisvertreter im Bundestag mit meiner Meinung behelligt. Ich nehme da kein Wort vor den Mund. Leider ist der Typ (CDU, ehemaliger Butzbacher Bürgermeister mit einem Rathaus-Schloß als Denkmal seiner Amtszeit) ziemlich Schäuble-hörig, ich bin bisher immer abgetropft. Und mal eben im Bundestag vorbeischauen ist von hier aus nicht drin.
Und dann ist eine Petition noch besser als nichts. Aber natürlich steht es Dir, eine Initiative ins Leben zu rufen, die direkt vor Ort antritt. Ich werde das keinesfalls ausbremsen.

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384176 antworten auf 383247 ] Thu, 16 February 2017 00:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1401
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Da ist ein Mehrverbrauch in Litern, in Kilogramm wird sich nicht groß was tun.
Dummerweise bezahlen wir Kraftstoffe typischerweise in Litern.
Nicht so bei Erdgas und Wasserstoff, da geht es nach Kilogramm.
Und unterm Strich kommt da bei LPG weniger CO2 raus wie ich schon ganz am Anfang gesagt habe.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384206 antworten auf 384176 ] Thu, 16 February 2017 15:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Buhs je
Beiträge: 5984
Registriert: September 2007
Ort: Full Metal Village
Guru
Moin!

Der ZOE ist übrigends gebraucht bereits schon ab etwa 10k¤ zu bekommen.

Der ZOE der neuesten Generation soll jetzt eine neue Batterie erhalten, die eine Reichweite von über 300km schaffen soll. Realistische 200km würden mir auch schon reichen.

Übrigends gibt es durchaus Leute, die ein LPG-Auto meistens auf Benzin fahren. Z.B.: Wenn der Motor nicht Gasfest ist...

Grüße
Buh


Grand Espace JK 3.0dCi

Rot und sie nannten Ihn Donnervogel...

www.seenotretter.de

Man möge auf mich warten und sich meiner erfreuen, wenn mein Auto und ich belieben, das Ziel zu erreichen.

Ex: Land Rover Discovery 3 V8
Ex: GJE V6 24v Initiale
Ex: Avantime 2.0T Dynamique
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384218 antworten auf 383247 ] Thu, 16 February 2017 20:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
manfred ist gerade offline manfred
Beiträge: 900
Registriert: November 2005
Ort: Walbecke NRW
Espace-Verrückter
Hi

heute stehts bei uns in der Zeitung:

...
das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch, dass der Steuervorteil von Flüssiggas im nächsten Jahr auslaufen wird...

http://www.presseportal.de/pm/112641/3561457

gruß
manfred

der seinem JK dann wohl das saufen abgewöhnen muss. :heul:

[Aktualisiert am: Thu, 16 February 2017 20:35]


ALT + F4 ...... und der Tag gehört dir!

"Am Ende wird alles gut!
Wenn´s noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende".


1998 - 2016: JEOA 2-1997 in Granat-Rot RIP :heul:
2016 - ... JKOA 5-2008 in Karmin Rot. Smile
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384230 antworten auf 384169 ] Thu, 16 February 2017 21:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin,

nun ist es in Sack und Tüte, da ja alles so geschmeidig ohne große Aufruhr umzusetzen war.

Nun ja !

Das Neueste aus dem Hause der Dacianer...

https://www.dacianer.de/threads/wie-lang-ist-der-gaspreis-st euerbeguenstigt-2018-oder-bis-2025.14344/page-9

Zu guter Letzt...

Classic Uli schrieb am Wed, 15 February 2017 23:25


Aber natürlich steht es Dir, eine Initiative ins Leben zu rufen, die direkt vor Ort antritt. Ich werde das keinesfalls ausbremsen.



... müssen die Menschen machen, die rund um die Wertschöpfung "Autogas" das Geld verdienen, um die Unternehmung (Beruf & Privat für sich und andere Familien) weiterzuführen.

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass mich das damals richtig viel Geld gekostet hat, weil meine Arbeitszeit, die Arbeitszeit meiner Angestellten und Freizeit über ein Zeitraum von einem Jahr ausgereizt war.

Die heiße Phase rund um das Thema "Autogas" ist bereits eingetroffen.
Jetzt muss man bereits richtig in die Offensive gehen.
Wir haben damals uns bei jedem Wahlkampfauftritt zu Wort gemeldet und auch nicht vor Ministern und Ministerpräsidenten halt gemacht.
Es wurden Gesprächsprotokolle gefertigt und zur Kenntnis und Stellungsnahmen von/zu MdL gesendet/eingeholt und wieder aufgesucht, die Presse eingeschaltet und viele weitere Gespräche in Ausschüssen geführt.
Das werde ich bestimmt nicht machen (können), da ich mein Einkommen nicht über die Wertschöpfungskette "Autogas" erwirtschafte.
Für mich wird schlimmstenfalls die Position / das Konto in der Buchhaltung "laufende Betriebskosten Fahrzeug" zum höheren Aufwand in die Gewinn- und Verlustrechnung einfließen.

Ergo... ich zahle weniger Einkommensteuer.
Einfach eins auf die "Schwarze Null" !

Weg mit der Gesundheit, Klima schonen nicht mit mir, einfach Diesel kaufen, tief durchatmen und schwupp schont die Rentenkasse... für Schäuble.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384235 antworten auf 383247 ] Fri, 17 February 2017 04:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Hallo Leute
Das ging ja schnell, zumindest haben wir jetzt Sicherheit.
Die Frage die Bleibt, wie teuer wird es denn jetzt, ich habe mal irgendwas von +12 oder 13 Cent pro Liter gelesen, das wäre ja noch erträglich.
Ich möchte mir nämlich gerne noch ein Gasauto bauen, bis Ende 2018 müsste das noch freigefahren sein, nur wenns richtig Dicke kommt dann kann ich mir die Arbeit sparen.
Gruß
Hartmut


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384236 antworten auf 384235 ] Fri, 17 February 2017 06:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 14895
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Moment...ich bin kein Politikexperte, aber Gesetz ist das jetzt noch nicht, oder? Was das Kabinett gemacht hat, ist ein Vorschlag, aber in Kraft setzen muss es der Bundestag, der noch darüber abstimmen muss, oder? Deutet Christian ja auch mit der "heissen Phase" an.


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png


Möchtest Du etwas spannendes lesen, fesselnd bis zum Ende?
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384238 antworten auf 383247 ] Fri, 17 February 2017 07:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Moin Andreas und alle anderen

Also das Kippen der Steuerreduzierung ist Unfug und wenn was Unfug ist geht es auch durch crazy so zumindest meine Erfahrung.

Gut da nutzt ja jetzt auch alles Weinen nichts, ich habs gerade mal durchgerechnet. Wenn ich diesen Sommer mein Gasautochen baue ist es nächsten Sommer nach 14000 Kilometern freigefahren, dann habe ich noch ein halbes Jahr Zeit mich dumm und dämlich zu verdienen.
Und wenn es danach ca 15 Cent teurer wird ist es immer noch eine erhebliche Ersparnis gegenüber Benzin und da ist der Mehrverbrauch schon eingerechnet.
Mein Beschluss steht also, ich baue den zweiten LPG BX, denn 10 Liter Benzinverbrauch mag ich mir dann wirklich nicht leisten.
Muss aber noch sehen wie ich das dann in 4 Jahren mit dem H Kennzeichen hinbekomme aber mit ner Venturianlage dürfte das kein so großes Problem sein, wenn nicht, auch egal.

Gruß
Hartmut

[Aktualisiert am: Fri, 17 February 2017 07:28]


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384239 antworten auf 383247 ] Fri, 17 February 2017 07:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin Hartmut,

es ist nicht zu spät, das nur kurz.
In der Tat muss jetzt der Bundestag noch zustimmen.

Wir hier, die eben nur die Endverbraucher sind, sollten wenigstens in unseren Wahlkreis den jeweiligen Bundestagsabgeordneten (MdB) aufsuchen und uns äußern.

Mit uns hier dürften wir eigentlich alle MdB erreichen können.
Nach solch einem Gespräch muss eine Gesprächs-/Aktennotiz verfasst werden und dem MdB zur Kenntnis und mit der Bitte den Eingang des Schreibens zu bestätigen.

Das ist der Druck, den wir als "Basis" aufbauen können, das wird den Unternehmungen und Lobbyisten "rund um Autogas" dienlich sein, weil die, die müssen ihr eigenes Überleben sichern, wenn diese in der Autogasbranche noch ihr Auskommen haben wollen.
All diese Aktennotize können Beweis-/Druckmittel sein, wie sich ein MdB dazu geäußert hat. Über die Presse wird dann Druck auf die Legislative ausgeübt, weil ein MdB soll an seine / ihre Worte... sagen wir mal... "erinnert" werden.

Wir haben dieses Jahr viele große Landtagswahlen und eben auch Bundestagswahl, das ist der Vorteil, dass eben jetzt "Autogas" ein kleines Randpolitikum werden kann und manchen MdB das Schwitzen lehrt.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384253 antworten auf 383247 ] Fri, 17 February 2017 12:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Alex-HX
Beiträge: 3573
Registriert: January 2006
Ort: 32839 Steinheim
Guru
Hallo, @Buh: Nunja ich habe einen nicht Gasfesten Motor aber der bekommt nur in Notfällen und beim Starten Benzin.

@christian:

Bisher war es so das ein Abfallprodukt verkauft werden konnte dazu schaffte man einen Anreiz.
Jetzt gibts genug Abnehmer, also kann man die Kuh melken.

Gruss
Alexander







Grand Initiale V6 mit KME Gasanlage
Suzuki Bandit 1250.
Tordai GBR. KFZ Meisterbetrieb in 32839 Steinheim.
Tel. 0162 737 55 36

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384263 antworten auf 384253 ] Fri, 17 February 2017 15:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7346
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
Moin,
ich kann mich entsinnen, dass hier schon oft genug von defekten Gasanlagen die Rede war. Da sind dann die Nutzer trotz eingetragener Gasanlage teils monatelang auf Benzin unterwegs gewesen... gerade für Wenigfahrer eine echte Option, die "wie auch immer" an ein LPG-Auto geraten sind.

Meine Frau verbraucht übrigens trotz aktiver LPG-Anlage fast genausoviel Benzin wie LPG, weil sehr viel Kurzstrecke unter 10 km.
Sie hat die Anlage drin, weil das Auto eigentlich für mich gedacht war...

Schöne Grüße
Uli


J11 forever!

For Alltag... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
For Reserve.. J637, 03/96 - 210.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384441 antworten auf 383247 ] Tue, 21 February 2017 19:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin,

endlich...

http://www.auto-service.de/news/94508-stuttgart-verbietet-di esel.html

... ein Weg in die richtige Richtung.

Jetzt sollte nur mal abgeklärt werden, ob nicht die Dieselfahrzeuge, die die Euro 6 erfüllen, nicht wieder zu "Euro 6" geschummelt wurde.

Und ansonsten...

https://www.youtube.com/watch?v=wGolaXW7fYY

... so eine Art Zusammenfassung, was der Betrieb eines Autogasfahrzeug so "charmant" macht.

Als ich diese Kurzreportage von einem unserer Öffentlich rechtlichen Sendern gesehen habe, ist es mir wie Schuppen von den Augen förmlich gefallen, warum damals so ein "hype" auf Autogas war.

Schaut Euch einfach mal die Benzinpreise der damaligen Reportage an.

Ich denke, wenn diese Preise wieder anschlagen, wovon ich ausgehe, gibt es ein stöhnen... "hätten wir uns damals doch bloß mehr engagiert..."

Als Meister Gabriel noch Wirtschaftminister war, hatte er in einem Fernsehbeitrag "laut nachgedacht".
Die Benzinpreise waren historisch niedrig und die Einnahmen aus all den Steuern rund um Benzin & Diesel gingen drastisch zurück.
Herr Gabriel fand das ungerecht, dass nur der Endverbraucher (wir Bürger) von den niedrigen Brennstoffpreisen profitieren.
Und so schlug Herr Gabriel vor, dass die Bundesregierung zukünftig ein fixen Literpreis an den Tankstellen vorschreibt und die Kursschwankungen zum billigeren Brennstoffeinkaufspreis den Staatssäckel füllt.
Der Vorteil für den Bürger wäre, dass man nicht immer nach einer preiswerten Tankstelle ausschauen muss und man hat eine kontinuierliche Rechengröße.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #384449 antworten auf 384441 ] Tue, 21 February 2017 21:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Andreas aus Berlin
Beiträge: 14895
Registriert: November 2005
Ort: 12... Berlin
Guru
Admin
Espace-Freund des Jahres 2002
Christian aus Berlin schrieb am Tue, 21 February 2017 19:41


Und so schlug Herr Gabriel vor, dass die Bundesregierung zukünftig ein fixen Literpreis an den Tankstellen vorschreibt und die Kursschwankungen zum billigeren Brennstoffeinkaufspreis den Staatssäckel füllt.
Der Vorteil für den Bürger wäre, dass man nicht immer nach einer preiswerten Tankstelle ausschauen muss und man hat eine kontinuierliche Rechengröße.



Der Vorteil würde nicht lange andauern, denn nach kurzer Zeit würde mangels Wettbewerb rein zufällig der Brennstoffeinkaufspreis kontinuerlich so hoch sein, dass für den Staat nichts abfällt und dieser sich umschaut, wie er wieder an Geld (von den Bürgern) kommt. Wetten? Womit ich nicht kritisieren möchte, dass der Staat Geld benötigt - der Wegfall des Wettbewerbs wäre hier einfach nur ein Geschenk an die Mineralölkonzerne.


Gruß, Andreas aB


ab 04.11: JK0F 3.5 V6 Initiale Bj.'03 http://images.spritmonitor.de/452964_5.png Die Küchenrolle: Dick & durstig

'04-'11: JE0A 2.0 8V RXE Bj.'98 http://images.spritmonitor.de/122395_5.png

'99-'04: J638 V6 RXE Bj.'94 http://images.spritmonitor.de/122753_5.png


Möchtest Du etwas spannendes lesen, fesselnd bis zum Ende?
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #390371 antworten auf 383247 ] Fri, 02 June 2017 16:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Hallo Leuts
Und nu grübel auf nichts ist Verlass crazy
Gruß
Hartmut
http://www.autozeitung.de/steuervorteil-autogas-181534#

[Aktualisiert am: Fri, 02 June 2017 16:03]


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #390430 antworten auf 383247 ] Sat, 03 June 2017 11:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Broadcasttechniker ist gerade offline Broadcasttechniker
Beiträge: 1401
Registriert: February 2013
Ort: Köln
Espace-Verrückter
Da es ja hier keinen Like Button gibt hier mit Verspätung danke für die Info.
Wäre mir so erstmal nicht aufgefallen.


Gruß Ulli
Zum Forum passend ein Avantime V6 Automatik mit BRC Gasanlage und knapp 300.000 Km auf der Uhr.
Dazu noch 2 Twingos, von denen einer von mir selbst zusammengebaut wurde http://www.twingotuningforum.de/thread-12342.html
Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #390431 antworten auf 390430 ] Sat, 03 June 2017 12:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lautenquäler ist gerade offline Lautenquäler
Beiträge: 7189
Registriert: November 2005
Ort: Haiger (Hessen)
Guru
Moderator
Wetterorga
Hallo Ulli
Habe es auch nur durch das ACC Forum erfahren und wenn ich richtig weitergegoogelt habe wird die Vergünstigung ab 2018 jährlich um ca3 Cent abgeschmolzen bis sie dann 2022 entgültig ausläuft.
Aber zumindest besser als nichts und so war es glaube auch im Ursprünglichen vorgesehen.
Gruß
Hartmut

[Aktualisiert am: Sat, 03 June 2017 12:04]


Halbzeit!

...Wünsche immer einen Millimeter Ölschmutz unter den Fingernägeln!

...trinkt den Kaffee schwarz.
Matra Renault Espace J637 Bj91...LPG-Prins VSI im Teilselbstbau. 11,25L/100km, Nur Schweben ist schöner ...
Citroen BX 19 Top ...Fährst du noch oder schwebst du schon?
Citroen CX2000 Serie1 Bj 78 mit Eriba Troll Bj 71 ... eine Zeitreise!
Yamaha XS400 2A2 Bj 80... Alteisenhaufen mit Spaßfaktor.

Re: Steuerbefreiung für Autogas auf der Kippe [message #390442 antworten auf 383247 ] Sat, 03 June 2017 14:31 Zum vorherigen Beitrag gehen
Christian aus Berlin ist gerade offline Christian aus Berlin
Beiträge: 580
Registriert: January 2011
Espace-Verrückter
Moin,

und was hat es gebracht ?
Nichts !

http://www.bundestag.de/presse/hib/2017_05/-/509130

Meines Wissens war vorher auch schon geplant gewesen bis Ende 2022 die Förderung auslaufen zu lassen.

Hier wird ein Kompromiss verkauft ? Äh wo ?
Welche Partei hat sich da angeblich eingebracht ?

In Anbetracht stinkender Diesel mit hohen manipulierten Abgaswerten, die bis auf weiteres weit über der jeweiligen eingestuften Euronorm liegen, sollte man eben hier die Steuervergünstigung des Diesels abschaffen.

Das spült weit mehr Geld in die Staatskasse ein, wenn es schon um neue Geldquellen geht, die geschröpft werden können.

Dann, so hoffe ich, gibt es mehr E-Auto, Hybride und Fahrzeuge als Benziner mit LPG oder CNG - Antrieb.

Nur so kann die Feinstaub- und NO2-Belastung reduziert werden.
Es werden auch weniger Menschen sterben.
Das ist hart, ist aber so.

Und außerdem... ich finde in Zeiten von überbordenden Steuereinnahmen sollte die Gemeinschaft der Bundesbürger, die diese hohen Steuerüberschüsse erwirtschaftet haben, auch dort (weiterhin, als vielleicht Dankeschön) entlastet werden, wo deren Beitrag in auch eine hohe Investition notwendig war.

Es trifft nun mal meist die Menschen, die ökonomisch- als auch ökologisch auf einen guten Weg sind.

Eine LPG-Anlage gibt es nicht umsonst.

Ich hoffe, dass zumindest Stuttgart die Killermaschinen, die mit Diesel angetrieben werden, zeitnah werbewirksam aus der Stadt verbannen wird.


Viele Grüße
Christian


ZUWACHS - MIA electric L - Reines Elektroauto
NEU/Yeah - Prüfkoffer Actia XR25 mit Cassette 18, Actia Airbag und Plip/Wegfahrsperre
Zwei J637 - Atlantic (einer mit LPG) mit Farbcode 548 (der eine fährt & der andere ist Ersatzteillager)
Ein J637 - Farbcode 571 - violarot metallic -
Ein J637 EZ 01/1996 2,2L (79KW) -Atlantic (weiss)- mit LPG mit allem drum und dran. Purer Luxus.
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Vollausstattung (grau metallic) aber ohne Panoramadach
Ein J637 EZ 1994 - 2,2L (79KW) - Family ohne Klima (Farbcode 571 so ein rot), aber mit Panoramadach
Ausgeschieden: JE - Baujahr 1998, da nicht gasfest auf LPG, aber sonst auch ein schönes Auto
  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen Antwort abschicken
Vorheriges Thema:Einbautagebuch einer KME Diego G3 in einen Espace 3.0 24V
Nächstes Thema:Steuerbefreiung für LPG nun doch bis 2022 !!!
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Wed Oct 18 00:29:43 CEST 2017

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02269 Sekunden
.:: Meldungen ans Forenteam :: Forumsindex ::.

Powered by: FUDforum 2.7.3.
Copyright ©2001-2004 FUD Forum Bulletin Board Software