Homepage - FAQ - Album und Bilddatenbank - Datenschutz - Impressum
ForenindexForenindex Mitglieder Mitglieder   Suche Suche   F.A.Q. F.A.Q.   Registrieren Registrieren    Chat Chat   Anmelden Anmelden
Forenindex » Technik » J11 / J63 » Modellgeschichte  (3) 2 Stimmen
Anzeigen: Heutige Beiträge  :: Abstimmungen anzeigen :: Beitragsnavigator
Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen
 
icon4.gif  Modellgeschichte [message #93] Mon, 07 November 2005 11:31 Zum nächsten Beitrag gehen
Classic Uli
Beiträge: 7817
Registriert: November 2005
Ort: Butzbach
Guru
Webmaster
J11 und J63 basieren auf demselben Fahrgestell, das 1991 'nur' erheblich modifiziert wurde. Daher teilen sich diese Modelle das Technik-Forum und diese Modellgeschichte.

1984
Im Juli geht der Espace (Renault-intern J11, Matra-intern P23) in Produktion. Zur Wahl stehen zwei Motoren (2.0L Vergaser, 81kW/109PS und 2.1L Turbodiesel, 65kW/88PS) und zwei Ausstattungsvarianten (GTS und TSE bzw. mit Dieselmotor Turbo-D und Turbo-DX). Die Ausstattungen lassen sich bereits äußerlich unterscheiden: GTS und TurboD sind nur bis zur Fensterunterkante farbig lackiert, TSE und TurboDX bis zur Dachkante. Bis auf den GTS haben alle Modelle einen Frontspoiler, der bei TSE und TurboDX serienmäßige Nebelscheinwerfer beherbergt.

1985
Die Ausstattungsvariante 2000-1 rundet das Programm nach oben ab. Serienmäßig sind u.a. zwei Glasdächer, Dachreling, Metallic-Lackierung (als Ganzlackierung incl. Dach und Stoßfänger in Wagenfarbe), Radio mit Lenkrad-Fernbedienung, rot- bzw. grau gestreifte Velourspolsterung (je nach Lackfarbe), Kopfstützen hinten uvm.

1986
Erste größere Modellpflege.
Wie bisher schon TSE und Turbo-DX bekommen auch GTS und Turbo-D 14"-Räder statt bisher 13". Bei TSE und Turbo-DX fallen die Alufelgen als Serienausstattung weg und werden durch Alu-Radkappen ersetzt. Zudem wird für beide Ausführungen die Lackierung an die der "einfacheren" Ausführungen angepaßt - Oberkante für die Farbe ist nun immer die Fensterunterkante. Ausnahme sind lediglich die "Ganzlackierungen" ohne Komplemetärfarbe (Serie beim 2000-1, optional für TSE/TurboDX).
Alle Modelle bekommen Polster mit neuen Mustern, der Himmel wird nicht mehr gespannt, sondern weitgehend geklebt.
Kopfstützen hinten auch für die 'kleineren' Ausstattungen gegen Aufpreis erhältlich.
Als zusätzliche Motorisierung erscheint im Herbst 1986 ein 2.2L Einspritzer (79kW/107PS) mit geregeltem Drei-Wege-Katalysator (heute: Euro1-Norm besteuert, aber keine grüne Plakette, da der Euro 1 'nur' gleichgestellt), lieferbar gegen Aufpreis für TSE und 2000-1.

1987
Der Einspritzer mit Kat wird (in Deutschland) zum 'Standard-Benziner'. Der Vergaser-Motor ist nur noch als 'Sonderversion auf Anfrage' lieferbar und nicht mehr mit der Ausstattung 2000-1 kombinierbar. Da der GTS nicht mit Einspritzer zu haben ist, fällt er praktisch aus dem Programm.

1988
Im Januar erfolgt die große Zäsur in der Geschichte des J11. Ab diesem Zeitpunkt sprechen wir von der 'Phase 2'. Es ist aber weiterhin der J11!
In Deutschland ist der Vergasermotor ab sofort nicht mehr lieferbar, dafür ergänzt ein Allrad-Modell das Programm. Die Benziner heißen nun GTX, TXE und (weiterhin) 2000-1.
Die Vorderradaufhängung wird komplett geändert (Fahrwerk bisher unverändert von R18/Fuego, nun abgeleitet vom R25), die Spur vorne dadurch breiter. Radstand und Hinterachse bleiben unverändert.
Optische Retuschen erfolgen an Front und Heck (Stoßfänger, Kühlergrill, Lampen, Haube, Heckklappe), an der Innenausstattung (andere Sitze in TSE/TXE und 2000-1, außer TSE/TXE komplett neue Stoffe). Die Dachreling beim 2000-1 ist nun mattschwarz und nicht mehr verchromt.
Durch die geänderte Form der Heckklappe läßt sich eine zweite Befestigungsposition für die dritte Sitzreihe realisieren, bei deren Nutzung hinten mehr Kniefreiheit entsteht. Ohne Ausnutzung dieser Möglichkeit faßt der Kofferraum durch die ausgeformte Heckklappe 50L Gepäck mehr.
Einige Monate später ist gegen Aufpreis ABS verfügbar.
Im Laufe des Jahres wird der alte Metall-Windlauf (unterhalb der Windschutzscheibe) durch ein Kunststoffteil ersetzt.

1989
Kleinere Modifikationen:
Ein Aktivkohlefilter verhindert, daß Kraftstoffdämpfer über die Tankentlüftung entweichen können. Durch diesen Filter ist der J11 nun nicht mehr 'der Euro 1 gleichgestellt', sondern erfüllt die Euro 1 nun vollumfänglich, weshalb die Modelle ab diesem Zeitpunkt die grüne Feinstaubplakette erhalten.
Eine Umluftschaltung für das Gebläse wird eingeführt.
Klimaanlage ab Werk wird gegen Aufpreis (nur in Verbindung mit dem Einspritzer!) lieferbar.

1990
Letzte Modifikation: Vierstufiges statt dreistufiger Gebläse (läuft bei Schalterstellung NULL auf Stufe 1 - 'aus' ist nicht mehr möglich!).
Für die Hinterachse wird in Verbindung mit dem frontgetriebenen Einspritzer eine Niveauregulierung lieferbar.
Da die Kapazitäten in Romorantin aufgrund des großen Erfolges trotz ständiger Erweiterung schon lange nicht mehr mit der Nachfrage Schritt halten können, wird der Espace auch im Renault-Werk Dieppe zusammen mit der Alpine montiert. Die bereits verzinkten Karossen werden aus Romorantin angeliefert.
Ende 1990 läuft die Produktion des J11 in Romorantin aus. Dieppe montiert noch bis ins Jahr 1991 hinein mit vorhandenen J11-Chassis.

1991
Das Chassis des Espace wird grundlegend überarbeitet. Neue Verstrebungen sorgen für mehr Steifigkeit. Eine geänderte Front schafft Platz für den Renault V6-Motor. Das Modell bekommt eine komplett neue Kunststoffkarosserie verpaßt und heißt ab sofort bei Renault J63 (Matra-intern P36). Die Produktion in Romorantin beginnt im Januar 1991.
Der J63 wird dem Publikum als völlig neues Modell präsentiert. Nur Fachleuten fällt auf, daß die Fensterlinie im Wesentlichen sowie wie der Radstand exakt mit dem Vorgänger übereinstimmen. Twisted Evil
Unter dem Kunststoffkleid finden sich alte Bekannte: Die Mechanik der Vierzylindermodelle ist -abgesehen von einer erneut etwas breiteren Spur vorn- weitestgehend vom J11 übernommen. Das gilt auch für das (ausschließlich mit dem 2.2L-Einspritzer lieferbare) Allrad-Modell. Neu sind die komplette Innenausstattung, Elektrik sowie der oben angedeutete V6-Motor (2.9L Einspritzer, 110kW/150PS, geregelter Kat, Euro1). Neu sind auch die Ausstattungsnamen, die nun für Benziner und Diesel gleichermaßen RN, RT und RXE heißen.
ABS und Klimaanlage sind für alle Modelle lieferbar, die Niveauregulierung kann in Verbindung mit allen Fronttrieblern geordert werden.
Erstmals und gleich bei allen Versionen serienmäßig sind hinten Dreipunkt-Automatikgurte für die äußeren Sitzpläte vorhanden (der J11 hatte nur Beckengurte, gegen Aufpreis gab es Dreipunkt-Statikgurte).

1992
Die neue, dreidimensionale Renault-Rhombe wird eingeführt.

1994
Neue Polsterstoffe (Farbige Flecken statt grau mit kleinen Farbkästen).
Die Sondermodelle (langsam bekommt der Espace Konkurrenz!) Family und Limited erscheinen. Die V6-Modelle erhalten andere Leichtmetallfelgen (jetzt im 6-Speichen-Design).
Der J63 erreicht im ADAC-Crashtest eine relativ schlechte Note. Renault verspricht Nachbesserungen. Die erste Maßnahme heißt: Fahrerairbag für alle Modelle!

1995
Der J63 bekommt Stabilisierungselemente eingepflanzt. In einem erneuten Crashtest schneidet er jetzt überdurchschnittlich gut ab.
ABS wird für alle Versionen zur Serienausstattung.
Die Automatik ist nun auch für den Vierzylinder-Benziner lieferbar.
Das ehemalige Sondermodell Family wird zur neuen Basisausstattung, der RN bleibt im Programm. Das ehemalige Sondermodell Limited löst die Austattungsvariante RT ab, die Spitzenversion (bislang RXE) heißt jetzt Elysee.
Dieselfahrzeuge mit Klimaanlage werden jetzt mit einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie ausgeliefert, der zwar nur zwei PS mehr (66kW/90PS statt 65kW/88PS) liefert, aber für höheres Drehmoment (195 Nm statt 181 Nm) und einen wesentlich günstigeren Drehmomentverlauf sorgt. Der Normverbrauch steigt (vermutlich bedingt durch die Klimaanlage) um 0,4L!


1996
Die Ausstattungsvariante RN und der Allradantrieb fallen weg.
Im September läuft die Produktion des J63 aus.


Diese Auflistung ist mit Sicherheit unvollständig. Ergänzungen/Korrekturen sind jederzeit willkommen.

Schöne Grüße
Uli


//aktualisiert 2009 + 2012//

[Aktualisiert am: Tue, 11 September 2012 19:24]


J11 forever!

Derzeit deaktiviert... J637 mit LPG, 12/94 - aktuell 30x.xxx km
Derzeit aktiv... J637, 03/96 - ca. 230.000 km

Als Sammel-/Bastelobjekte:
- J112 Phase 1 TSE, 3/85 (Seriennummer 7167), 2.0L Vergaser, 192.500 km
- J117 Phase 1 TSE, 1/87, 2.2L Einspritzer, 133.000 km
- J117 Phase 2 2000-1, 1988

Schlachtplatte: J117 Bj. 90
Re: Modellgeschichte [message #241183 antworten auf 93 ] Sat, 27 August 2011 10:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Schneeweisser ist gerade offline Schneeweisser
Beiträge: 160
Registriert: May 2006
Ort: Berlin
Alter Hase
Hallo Gemeinde

Da ich auch nicht weiß wohin damit grübel überlass ich Euch die Wahl der Qual. Very Happy
Schau einer an die Espe wurde auch im fernen Osten gebaut :http://de.wikipedia.org/wiki/Sanjiang_Renault_Automobile
und wohl bis 1999 für den J63 und bis 2004 für den JE (J66)

Gruß von Bert

PS:jetzt weiß ich auch wieso so viele Chinesen in Berlin mit ner Espe rum fahren. brav Wink


Schneeweiss ,so rein ist keine weiße Weste !Wink

Espace JE 20.7.1999 2.0 16V Model 2001 in 262-Sumatra-Grau
Quadra Modellgeschichte? [message #252556 antworten auf 93 ] Sat, 17 December 2011 13:03 Zum vorherigen Beitrag gehen
floj116polar ist gerade offline floj116polar
Beiträge: 153
Registriert: December 2005
Ort: Rovaniemi, Finland
Alter Hase
Hallo zusammen,
ich habe grade gesucht nach der Modellgeschichte des Quadra, seinen Produktionszahlen und Bestand - und nicht wirklich das gefunden, was ich suchte. Es gab ihn ja nur im J11/J63, und das Ende war wohl verbunden mit dem Ende der laengs eingebauten Motoren, oder?
Weiss jemand dazu bescheid? Im Forum gibt's einen thread der uns dazu auffordert, alle zu erhalten. Da stimme ich voellig zu. Aber wieviele wurden jemals produziert, und wieviele gibt's noch weltweit? Und wurde der Quadra auch als "Univers" in China produziert?
Ich habe gefunden, dass der Quadra der Pionier war mit einer superleichten Komposit-Kardanwelle. Noch vor Audi Quattro. Dazu gibts im Netz einen Artikel von Pollard, hier http://www.spinning-composites.com/images/CompositesInDrivel ine.PDF
Viele Gruesse vom Quadra-begeisterten Florian am Polarkreis


j116 Quadra Bj 1990 mit der 2.0 Einspritzermaschine, dunkelblaumetallic, gekauft 2009 bei 250000 km, 2018 - 320000 km
Avantime 2.2 dci Privilege, gekauft 2017 mit 226000km
2002-2008: j116 Bj 1988, dunkelblaumetallic. 150000 - 230000 (Motorschaden nach Zahnriemenriss)
Murena 2.2 (mit S Kit), gekauft 2007 mit 103000 km, 134000 km in 2018

  Zur Baumansicht dieses Themas wechseln Ein neues Thema erstellen
Vorheriges Thema:Links zu benötigtes Werkzeug; saisonbedingte störungen; Klimagase; Reifen J11
Nächstes Thema: Schadstoffklassen und Nachrüst-/Änderungsmöglichkeiten
Gehe zum Forum:
  

-=] Zurück zum Anfang [=-
[ Druckbares PDF erzeugen ] [ Themen als Syndicate anderen Seiten zur Verfügung stellen (XML) ] [ ]

aktuelle Zeit: Sat Oct 20 18:10:24 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01423 Sekunden
.:: Meldungen ans Forenteam :: Forumsindex ::.

Powered by: FUDforum 2.7.3.
Copyright ©2001-2004 FUD Forum Bulletin Board Software